Blütenträume im Mustergarten

Der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein geht mit neuem Vorstand an die Arbeit. Alfons Reiske löst den bisherigen Vorsitzenden Manfred Gekeler ab. Dieser stellte sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wahl.

|
Der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein ehrte nicht nur treue Mitglieder, er hat auch einen komplett neuen Vorstand gewählt. Foto: Privat/OGV

Manfred Gekeler, der dem OGV die vergangenen acht Jahre als Erster Vorsitzender vorstand, kam in seiner Begrüßung rasch zum Punkt. Nicht ganz ohne Wehmut - war er doch dem Verein immer mit viel Herzblut und Engagement verbunden - gab er aus persönlichen Gründen das Ruder an Alfons Reiske ab.

Sein Rücktritt hatte auch andere dazu bewegt, sich aus der Führungsebene des Vereins zurückzuziehen: Magdalene Glasbrenner (18 Jahre zweite Vorsitzende) und Kuno Schmid (28 Jahre lang Schriftführer, davon zwölf Jahre lang in Personalunion Erster Vorsitzender). Vier weitere langjährige Ausschussmitglieder hörten auf. Wolfram Glasbrenner war über 26 Jahre im Ausschuss, Gründungsmitglied Ruth Bader 24 Jahre, Karl Pfohlmann 18 Jahre und Marcel Gekeler seit sechs Jahren.

Vor der anstehenden Wahl hielt Alfons Reiske die Laudatio für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder. Er hob die vielen Aktivitäten und Ideen hervor, mit denen sie zum Wohl der Gemeinde beigetragen haben. Dass anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Vereins vergangenes Jahr die Gemeinde durch 20 000 gepflanzte Narzissen regelrecht erblüht ist, war für alle deutlich sichtbar, ebenso wie die bunten Blumenwiesen.

Daneben gab Reiske einen Ausblick auf die Ziele, die er in den kommenden zwei Jahren realisieren möchte. Die Arbeiten auf dem Vereinsgrundstück, das nach den Hochwasserschäden durch über 500 Stunden Arbeitseinsatz mit vielen Neupflanzungen mittlerweile zu einem richtigen Mustergarten geworden ist, sollen durch weitere Pflanzaktionen von Bäumen, Beerensträuchern und Aussäen von verschiedenen Wildblumenarten weitergeführt werden. Durch Führungen und anderen Aktionen soll der Vereinsgarten attraktiver und für die Einwohner mehr geöffnet werden. Zum Beispiel mit der Veranstaltungsreihe "Schwäbisches Hanami - Paradiesische Blütenträume", bei der sich der OGV Lichtenstein am 26. April von 11 bis 18 Uhr auf dem Vereinsgelände unter dem Titel "Der Dorsach blüht - Obstbaum- und Frühlingsblüte im Mustergarten" beteiligt. Neben den bereits üblichen Traditionsveranstaltungen wie Jahresausflug (18. Juni, Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd), Dorsach Hockete (24. August) und Halbtagesausflug (15. Oktober), möchte Reiske auch den reichen Erfahrungsschatz der älteren Vereinsmitglieder nutzen und weitere Veranstaltungen durchführen. Geplant sind die Herstellung von Likören oder gezielte Aktionen zur Verbesserung des Orts- und Landschaftsbildes durch einen Kreis aktiver Rentner. Ebenso stehen Schnittkurse von Frauen für Frauen auf dem Plan.

Baumpflanzaktionen, bei denen Bürger von der Gemeinde einen Zuschuss erhalten, wenn sie auf ihrem Grundstück am Haus oder auf ihrer Wiese einen Baum pflanzen, möchte Reiske ebenso fördern wie das Pachten von Gemeindegrundstücken und Weiterverpachten an interessierte Mitglieder. Das Anlegen von Obstwegen im Biosphärengebiet und der Pflegezone im Zellertal und die Weiterentwicklung von Radwegen liegen ihm ebenfalls am Herzen. Er versuche, die Arbeit von Manfred Gekeler fortzuführen und den Verein und die Einwohner mitzunehmen. Dabei soll mit Spaß viel gemeinsam erlebt werden. Dafür bat er um Unterstützung.

Einstimmig wurden Alfons Reiske zum Ersten Vorsitzenden, Katja Hubich zu seiner Stellvertreterin, Diethard Kleiner zum Kassierer, Rosemarie Krist zur Schriftführerin und Florian Krist zum Pressewart gewählt. Den Ausschuss besetzen fortan Martin Barthelmeß, Markus Brändle, Markus Georgi, Anita Häbe, Olaf Jentsch, Rafael Nagel und Daniel Plicka.

Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte Dietmar Bez außerdem Albrecht Beck, Günther Häbe und Erich Rehm. Sie erhielten neben einer Urkunde des Kreisobstbauverbandes das silberne Apfelbäumchen. Siegfried Preusch hält dem Verein bereits 50 Jahre lang die Treue und wurde mit dem goldenen Apfelbäumchen ausgezeichnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen