Auto rutscht ab: Wehr muss ran

|

Für ziemlichen Aufwand sorgte ein missglücktes Wendemanöver am Montagmittag gegen 13 Uhr in der Verlängerung des Härdtlewegs in Unterhausen. Ein 36-jähriger, ortsfremder Mercedesfahrer war auf dem Härtleweg unterwegs und wollte am Ende des Weges wenden. Weil es ihm aber zu eng war, fuhr er weiter auf dem Weg, der dann in einen grasbewachsenen, unbefestigten Feldweg übergeht.

Offenbar hatte er die Geländegängigkeit seines E-Klasse Mercedes überschätzt. Das Fahrzeug rutschte auf dem abschüssigen Weg seitlich weg und blieb stecken.

Erst der Feuerwehr Lichtenstein-Unterhausen, die mit zwei Fahrzeug und zehn Einsatzkräften vor Ort war, gelang es, gemeinsam mit einem Abschleppdienst, den Wagen wieder auf die befestigte Straße zu ziehen. Sachschaden entstand indes keiner.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

 „Mogli“ hilft den Pädagogen

Sechs weitere Projekte im laufenden Jahr unterstützt das Spendenparlament mit insgesamt 12 885 Euro. weiter lesen