Aus dem Township nach Reutlingen

Am Freitag, 8. Juli, 19.30 Uhr, findet im BZN ein Konzert des Masifunde Jugendchors aus Walmer Township (Port Elizabeth/Südafrika) statt.

|

Die 23 Sängerinnen und Sänger aus Walmer Township sind Teilnehmende von Bildungsprogrammen einer deutsch-südafrikanischen Organisation. Masifunde Bildungsförderung e.V. bildet Kinder und Jugendliche aus südafrikanischen Townships durch ganzheitliche Bildung zu Vorbildern ihrer Gesellschaft aus.

Zum ersten Mal überhaupt wird der Chor vom 25. Juni bis 10. Juli außerhalb Südafrikas auftreten. Für die Chormitglieder und auch für Masifunde-Mitarbeiter Msikeleli Moli ist es die erste internationale Reise. „Für die Jugendlichen ist es eine tolle Bestätigung ihrer musikalischen Entwicklung bei Masifunde und sie sind voller Motivation für die Tour“, sagt Msikeleli Moli, der die Organisation von südafrikanischer Seite aus übernommen hat.

Der Chor wird in Bensheim, dem Sitz von Masifunde, mit seiner Tour starten und über Lich, Bonn, Mainz, Berlin und Reutlingen weiter nach Neuchâtel in die Schweiz reisen. Dort werden die Sängerinnen und Sänger an einem Camp mit Workshops zu Musik und Kultur von der Schweizer Partnerorganisation Imbewu teilnehmen.

In Deutschland organisieren regionale Masifunde-Gruppen, bestehend aus ehrenamtlichen Aktiven von Masifunde, den Aufenthalt des Chores. Neben den Konzerten sind der Austausch mit Schulen und Organisationen geplant. Alle Mitglieder werden während der Reise bei Gastfamilien wohnen und an Workshops und Gruppenstunden teilnehmen, bei denen es um kulturelle Vielfalt und deutsch-südafrikanischen Austausch geht.

Beim Konzert am Freitagabend im Bildungszentrum Nord in Reutlingen-Rommelsbach singt der südafrikanische Chor gemeinsam mit den Musik-AGs der Schule.

Masifunde Bildungsförderung e.V. fördert sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Walmer Township, einem Armenviertel in Port Elizabeth, Südafrika.

Durch umfassende schulische wie außerschulische Bildungsprogramme bilden lokale Mitarbeitende die jungen Südafrikanerinnen und Südafrikaner zu Vorbildern ihrer Gesellschaft aus.

Sie geben ihr Wissen an die Gemeinschaft weiter und übernehmen damit selbstbestimmt Verantwortung für ihre Mitmenschen. Die Arbeit in Südafrika wird maßgeblich durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeitenden des gemeinnützig anerkannten Vereins in Deutschland getragen.

Die Tour wird von von Masifunde und der Schweizer Partnerorganisation Imbewu, die sich in Südafrika für soziale Gerechtigkeit und der Verbesserung der Lebensumstände einsetzen, organisiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen