Aufgaben des Integrationsrats

|

Interkultureller und interreligiöser Dialog, Sprachförderung und Bildung, politische und gesellschaftliche Partizipation sind nur einige der Themen, mit denen sich der Integrationsrat ab Sommer beschäftigen wird. Für dieses Gremium sucht die Stadt engagierte Bürger, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen in die kommunale Integrationspolitik einbringen möchten. Hierzu informiert die Stadt am Samstag, 14. Februar, 11 bis 12.30 Uhr, im Kleinen Saal der Stadthalle. Das Bewerbungsverfahren läuft noch bis 27. Februar. Amtierende Mitglieder des Rates berichten über ihre Erfahrungen und Erwartungen an die zukünftige Arbeit des Integrationsrates. Mit Cemile Giousouf begrüßt die Stadt zudem die integrationspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag. Sie wird über die Bedeutung eines politischen Engagements von und für Migranten sprechen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein erster Schritt zur Marke

Die Achalmstadt will in einen Markenbildungsprozess einsteigen. Für 90 000 Euro wird sie dabei von einem Hamburger Unternehmen begleitet. weiter lesen