Auf Kritik mit Veränderungen reagieren

|

Die Fraktion der Grünen im Reutlinger Gemeinderat hat in einem Antrag an die Stadtverwaltung die Einberufung eines Runden Tisches zum Thema „Standort des Weihnachtsmarktes und der Eislaufbahn“ vorgeschlagen.

Die Stadtverwaltung soll dazu Vertreter des Marktfördervereins, der Einzelhandelsorganisation RT-Aktiv, eine Vertretung der Einzelhändler aus der Oberen Wilhelmstraße sowie der Markt-Werk-Stadt als Betreiberin des Weihnachtsmarktes einladen, heißt es im Antrag. Darüber hinaus soll nach Auffassung der Grünen jede Fraktion und Gruppierung das Recht haben, bei Bedarf eine weitere Institution für die Teilnahme am Runden Tisch vorzuschlagen. Die Fraktionen einschließlich der Linken Liste des Gemeinderats sollen am Runden Tisch jeweils mit einer Person beteiligt sein. Als Moderator wird die Stadtverwaltung vorgeschlagen. Die Einberufung solle zeitnah erfolgen, eine erste Sitzung Der Runde Tisch soll zeitnah einberufen werden und vor  der Pfingstpause des Gemeinderats die erste Sitzung stattfinden. Ziel ist es, Veränderungen bereits in diesem Jahr, spätestens aber 2018 umzusetzen.

Die Grünen erheben ihre Forderung vor dem Hintergrund einer „zunehmenden Unzufriedenheit von Einzelhändlern, im Besonderen von inhabergeführten Geschäften der Oberen Wilhelmstraße, wie auch der Diskussion innerhalb des Marktfördervereins“, wie es im Antrag heißt. „Wir sehen hier sowohl die Stadtverwaltung wie auch den Gemeinderat gefordert. Ziel soll eine Lösung sein, die den Beteiligten ermöglicht, ihre jeweiligen Interessen in gegenseitiger Abstimmung zur Geltung bringen zu können“, heben Gabriele Janz und Rainer Buck hervor.

Ebenfalls sollte die Platzierung der Eislaufbahn erörtert werden. Der bisherige Standort stelle für die Anwohner der Jos-Weis-Straße über einen langen Zeitraum eine große Belastung dar, sowohl durch das erhöhte Lärmaufkommen als auch durch die intensive Beleuchtung. Alternative Standorte sollten folglich geprüft werden.

Um zu einer einvernehmlichen Lösung zum Standort und der Anordnung der Angebotsstände des Weihnachtsmarkts zu kommen, halten die Grünen den Austausch zwischen den für die Belebung und den Handel in der Innenstadt relevanten Organisationen für unverzichtbar. Ziel sollte eine für alle Akteure befriedigende Lösung sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen