Artenvielfalt in Fließgewässern

|

"Die neuseeländische Zwergdeckelschnecke fühlt sich bei uns pudelwohl, aber mit der heimischen Schneckenvielfalt sieht es gar nicht gut aus", fasst Karl-Heinz Frey aus Nürtingen seinen Vortrag am Freitag, 28. März, 20 Uhr, beim Informationsabend des BNAN (Bund Naturschutz Alb-Neckar) im Schützenhaus im Markwasen zusammen. Bei seiner "Wanderung" entlang der Erms wird er die Beeinträchtigungen der Fließgewässer vorstellen und dabei insbesondere auf die Schnecken und Muscheln eingehen, heißt es in einer Mitteilung. Die exotische, nur bis zu drei Millimeter große Schnecke wurde vor fast 150 Jahren bei uns eingeschleppt und lebt heute fast ohne heimische Konkurrenz. "Auch bei den Muscheln sieht es nicht viel besser aus", beklagt sich Frey, "eine Erbsen- oder Kugelmuschel ist kaum mehr zu finden und schon gar keine Flussmuschel mehr."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen