Armut, Linsen und Kreative

|

Am Pfingstmontag, 5. Juni, findet der 24. Deutsche Mühlentag statt. Auch die Pfullinger Museen und Mühlen sind dann geöffnet.

Für die Besucher ist die Baumann‘sche Mühle am Deutschen Mühlentag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen werden um 11, 13 und 15 Uhr mit Martin Fink durch das Mühlenmuseum und um 14 Uhr im Trachtenmuseum durch Dorothea Brenner angeboten. Die diesjährige Sonderausstellung des Schwäbischen Albvereins im Trachtenmuseum „mal anders beTRACHTET“ ist ebenfalls ab 10 Uhr zu besichtigen.

Der Schwäbische Albverein bewirtet in der Mühlenstube mit Produkten aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Es gibt Alblinsen, Kaffee und hausgemachte Kuchen. Wie auch in den Vorjahren werden ein Kindermalwettbewerb und ein Museumsquiz in der Mühlenstube angeboten, bei denen es natürlich auch etwas zu gewinnen gibt.

Das von Armut, Demut und Gehorsam geprägte Leben der Nonnen wird den Besuchern in einer musealen Dauerausstellung im ehemaligen „Waschhaus“ des Klosters nähergebracht. Zusätzlich runden im Erdgeschoss der Klosterkirche eine audiovisuelle Präsentation der Klostergeschichte und ein Rundgang zu den – auch nachklösterlichen – historischen Relikten im Klostergarten das Angebot ab. Das Kloster ist geöffnet von 14 bis 17 Uhr, eine Führung mit Reinhart Haug findet um 11 Uhr statt.

Momentan ist in der Klosterkirche die Ausstellung „Die Kreativen – Pfullinger Kunstschaffende stellen aus“ zu sehen. Diese ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 Die „Neske-Bibliothek“ (Klosterstraße 28), ehemalige Privatbibliothek der Fabrikanten- und Verlegerfamilie Gayler und Neske im Pfullinger Klostergarten, ist am Deutschen Mühlentag von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen, Felicitas Vogel bietet um 15 Uhr eine Führung an.

Im Stadtgeschichtlichen Museum (Schlössle) präsentiert der Geschichtsverein dieses Jahr die Sonderausstellung „Pfullinger Lebensbilder“. Die Ausstellung, die von unterschiedlichen Persönlichkeiten in der Pfullinger Geschichte erzählt, kann in der Zeit von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.  Der Eintritt ist in allen Museen frei.

Traditionell dabei ist die Flad´sche Sägemühle in der Hohe Straße 10. Otto Flad wird an diesem Tag die Sägemühle zur Demonstration für die Besucher in Betrieb nehmen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Es gibt original schwäbisches Rettichvesper mit einem Vierling Wurst, Ripple, Käse oder Schwarze Wurst sowie Pommes für die kleinen Besucher. Die Mühle kann von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen