Achalmgemeinde: Personalkarussell dreht sich

Personalfragen beschäftigen den Eninger Gemeinderat derzeit intensiv. Nichtöffentlich wurde im Nachklapp zur Sitzung am Donnerstag die Nachfolger von Amtsleiter Norbert Rupp im Amt für Finanzen und Betriebe geregelt: Melissa Möller aus Reutlingen arbeitet bereits seit einem Jahr in der Eninger...

|

Personalfragen beschäftigen den Eninger Gemeinderat derzeit intensiv. Nichtöffentlich wurde im Nachklapp zur Sitzung am Donnerstag die Nachfolger von Amtsleiter Norbert Rupp im Amt für Finanzen und Betriebe geregelt: Melissa Möller aus Reutlingen arbeitet bereits seit einem Jahr in der Eninger Gemeindeverwaltung an der Umstellung auf das neue Haushalts-System. Sie ist Absolventin der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl. In ihrer neuen Position wird sie ab August unter anderem für Liegenschaften, Gebäudemanagement, Jagdpacht und Gemeindewald, Fremdenverkehr und örtliche Biosphärenverwaltung sowie für die Abwicklung von Sanierungsgebieten zuständig sein. Melissa Möller wird gleichzeitig stellvertretende Fachbeamtin für das Finanzwesen und tritt in große Fußstapfen.

Kein Unbekannter in der Bauverwaltung ist der "eingefleischte Eninger" Thomas Gabler. "Im Zuge einer langfristigen Nachfolgeregelung" auf der Position von Thomas Hirsch arbeitet sich der gelernte Techniker unter anderem im Tief- und Straßenbau ein. Die parallele Besetzung auf der neu geschaffenen Stelle ist die Antwort auf ein stark gestiegenes Arbeitsaufkommen durch Großprojekte der Kommune. Gabler kommt aus der freien Wirtschaft und hat bereits im Hageljahr 2013 in Eningen ein arbeitsreiches Praktikum absolviert.

Die Bewerbungsfrist für die Stelle der Kämmerin in Eningen läuft noch, informierte Alexander Schweizer. Susanne Girod werde vermutlich im Juni oder Juli dieses Jahres in die Verwaltung nach Grafenberg wechseln, teilte der Bürgermeister mit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen