"Werbeträger" und Vorbild für andere Auszubildende

Die Handwerkskammer hat Tobias Spranger aus Ammerbuch als "Lehrling des Monats" Januar ausgezeichnet. Der 25-Jährige wird von der Daimler-Niederlassung zum Kfz-Mechatroniker ausgebildet.

|

Der Auszubildende habe "durchgängig sehr gute Noten" in der Berufsschule, lobte Harald Herrmann, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen, bei der Übergabe der ersten Ehrenurkunde und einem Geldpräsent an Tobias Spranger. Auch seine Noten in der überbetrieblichen Ausbildung sowie im ersten Teil der Gesellenprüfung bewegten sich zwischen gut und sehr gut, hieß es anerkennend bei der kleinen Ehrungsfeier.

In seiner Freizeit sei Tobias Spranger darüber hinaus ehrenamtlich aktiv: Er beteilige sich für seinen Arbeitgeber aktiv bei Ausbildungsmessen, gehe engagiert auf Schüler zu und mache Werbung für seinen Beruf und seinen Betrieb. Darüber hinaus spiele er Fußball in der Mannschaft des TGV Entringen.

Kammerpräsident Herrmann lobte die Leistung des Auszubildenden ausdrücklich. Er erinnerte aber auch daran, dass natürlich auch der Ausbildungsbetrieb ein großes Interesse an einer guten Ausbildung habe - schließlich mache sich der Fachkräftemangel gerade auch im Handwerk immer mehr bemerkbar.

Erfreulich sei dabei, dass die Daimler-Werksniederlassung in Pfullingen ihre Auszubildenden schnell in Teams integriere, und die Mitglieder ausdrücklich den Auftrag erhielten, Ausbildungsinhalte umfangreich zu vermitteln.

Die gute Qualität der Ausbildung zeige sich unter anderem auch darin, dass die Azubis regelmäßig beim Leistungswettbewerb des Handwerks ausgezeichnet würden. Mit der jetzt erstmals verliehenen Auszeichnung zum "Lehrling des Monats", so Herrmann, solle auch der Vorbildcharakter einiger Jugendlicher hervorgehoben werden. "Schön wäre es, wenn auf diesem Weg ein Ansporn geschaffen werden könnte, eine Ausbildung im Handwerk zu beginnen."

Die Handwerkskammer hatte alle Ausbildungsbetriebe in den fünf Kreisen des Kammerbezirks darum gebeten, einen Lehrling für diese Auszeichnung vorzuschlagen.

Vorgeschlagen werden können solche Auszubildende, die sich durch besonders gute Leistungen im Betrieb, in der Berufsschule und auch in der überbetrieblichen Ausbildung sowie ganz allgemein durch Lernbereitschaft, Zuverlässigkeit, Kundenorientierung, Teamfähigkeit und Belastbarkeit auszeichnen. Besonders gewürdigt werden kann darüber hinaus ein über die Ausbildung hinausgehendes ehrenamtliches Engagement. Kurzum: Gesucht werden junge Persönlichkeiten, die in besonderer Weise geeignet sind, Vorbild für andere Lehrlinge und "Werbeträger" für eine handwerkliche Ausbildung zu sein.

Im Bezirk der Handwerkskammer werden von den über 13 000 Handwerksbetrieben zurzeit rund 5000 Lehrlinge ausgebildet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen