„Seid weiter Vorbild bei der Integration“

|
Matteo Scacciante (rechts), ehrenamtlicher DGB-Kreisvorsitzender, begrüßte die Interessenvertretungen und Lokalpolitiker beim ersten Ehrenamtsempfang im Spitalhof.  Foto: 

Die DGB-Gewerkschaften hatten im kleinen Saal des Reutlinger Spitalhof zum ersten Reutlinger Ehrenamtsempfang für aktive Arbeitnehmervertreter eingeladen. Rund 80 Betriebs- und Personalräte sowie Mitarbeitervertretungen aus Betrieben, dem öffentlichen Dienst und kirchlichen Einrichtungen folgten dem Aufruf des DGB im Kreis.

Matteo Scacciante, der ehrenamtliche Vorsitzende des DGB Kreisvorstands, begrüßte die Interessenvertretungen neben Gästen aus der Lokalpolitik, wie Reutlingens Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz und Landrat Thomas Reumann.

„Mit diesem gewerkschaftlichen Ehrenamtsempfang würdigen wir Gewerkschaften das Engagement vieler Kolleginnen und Kollegen, die sich für die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Betrieben und Verwaltungen einsetzen! Wir möchten das zu einem festen Bestandteil der örtlichen Gewerkschaftsarbeit machen“, eröffnete Scacciante die Veranstaltung.

Scacciante, selbst in zweiter Generation mit Migrationshintergrund, zeigte sich besorgt über die zunehmende Anfeindung gegenüber Menschen, die in der Region Zuflucht suchen. Der Kreisvorsitzende lobte die Arbeit der Interessenvertretungen: „Seid weiter Vorbild bei der Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen – die finanziellen Mittel sind vorhanden. Der Wohlstand in Deutschland muss besser verteilt werden!“

Dem pflichtete dann auch Reutlingens Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz bei und betonte, dass die Schaffung von Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen, der aktive Klimaschutz und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region für die Stadt von sehr hoher Wichtigkeit seien.

Die Großstadt wachse seit 2011 jährlich um rund 1000 Einwohner und auch um rund 700 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Damit komme den Gewerkschaften in der Region eine hohe Gestaltungsaufgabe für Arbeits- und Lebensbedingungen zu, weshalb sie allen Anwesenden für ihr Engagement namens der Stadt Reutlingen danke.

Und sie konkretisierte dies: „Mit Ihrem Gefühl für das Machbare, Ihrer leistungsfähigen Organisation und Ihrem Engagement schaffen Sie zum einen das Austarieren von wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit der Unternehmen und zum anderen die angemessene Teilhabe der Beschäftigten am wirtschaftlichen Erfolg.“

Landrat Reumann hob die Wichtigkeit von Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretungen auch in seiner Eigenschaft als Arbeitgeber beim Landkreis Reutlingen hervor, weil nur gute und vernünftige Lösungen gefunden werden können, wenn die Arbeitnehmer über ihre Interessenvertretung in Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Auch Reumann lobte das Engagement aller Anwesenden für Arbeitnehmer und die Mitgestaltung der Gesellschaft in der Region.

Tanja Silvana Grzesch, Erste Bevollmächtigte der IG Metall, gab zu bedenken, dass die Fragen „Was wird produziert?“ „Wo wird produziert“ und „Wer wird produzieren?“ nach wie vor nicht der betrieblichen Mitbestimmung unterliegen, wofür sie eine Verzahnung des betriebs- und tarifpolitischen Handelns in der Industrie- und Strukturpolitik einforderte. Grzesch lobte die Anwesenden: „Euer Einsatz geht weit über den betrieblichen Alltag hinaus, wofür wir euch recht herzlich danken. Ihr seid damit eine der wichtigsten Stützen in unserer Gesellschaft.“

Peter Fischer, Geschäftsführer der DGB-Region Süd-Württemberg, schloss die Reihe der Danksagungen und sagte die Fortführung dieser Würdigung aller gewerkschaftlich Aktiven unter dem Dach der DGB-Gewerkschaften als festen Jahrestermin zu, bevor der Empfang mit einem Imbiss und Getränken in eine lockere Gesprächsatmosphäre überging.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen