Matthis Lehmkühler auf dem Treppchen

Sie sind Deutschlands größte Mathe-Asse: Elf Schüler haben sich den Sieg im Bundeswettbewerb Mathematik gesichert, darunter Matthis Lehmkühler.

SWP |

Im Finale konnten sich die elf Mathe-Asse gegen eine starke Konkurrenz behaupten - und in Fachgesprächen mit Mathematik-Experten überzeugen. Alle Bundessieger werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Die erstmaligen Preisträger erhalten zudem die Chance, im Sommer während eines Forschungsaufenthaltes am Max-Planck-Institut für Mathematik mit nationalen und internationalen Spitzenmathematikern zu forschen.

Der Bundeswettbewerb Mathematik ist ein Angebot von Bildung & Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland. Rund 1350 Jugendliche aus ganz Deutschland sind Anfang 2013 in den Bundeswettbewerb Mathematik gestartet. Nach zwei Hausaufgabenrunden standen im Dezember 2013 die 61 Finalisten fest. In der Endrunde in Schmitten (Hessen) haben sich nun fünf Schüler erstmals den Bundessieg gesichert: Max Aehle (Affalterbach), Linus Behn (Bonn), Matthis Lehmkühler (Reutlingen, Friedrich-List-Gymnasium), Adrian Riekert (Pinneberg), Jan Steinebrunner (Todtnau). Sechs Schüler konnten ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Die erstmaligen Sieger werden in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Zusätzlich bekommen sie die Chance, im Sommer mit Weltklasse-Mathematikern am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn zu forschen.

Die mehrmaligen Bundessieger erhalten Geldpreise des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Preisverleihung für die Bundessieger findet am Mittwoch, 30. April, statt. Gastgeber ist die Generali Deutschland Holding AG in der Tunisstraße in Köln.

Die neue Runde des Wettbewerbs läuft bereits. Noch bis zum 1. März haben alle interessierten Schüler Zeit, die Aufgaben der ersten Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2014 zu bearbeiten. Die Preisträgerinnen und Preisträger der ersten Runde sind automatisch für die zweite Runde qualifiziert, die im Juni startet. Wer hier einen ersten Preis gewinnt, zieht in das Bundesfinale ein und kämpft um den Bundessieg.

Info Weitere Informationen zum Wettbewerb und die Aufgaben der ersten Runde 2014 finden Interessierte unter: www.mathe-wettbewerbe.de/bwm.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr