Kundgebung gegen AfD- Veranstaltung

Am Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr, hält die AfD ihr Wahlkampf-Finale in der Stadthalle ab - allerdings ohne ihre Bundesvorsitzende Frauke Petry.

RALPH BAUSINGER |

Die Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland ist an diesem Abend zu Maybritt Illners Spezial-Wahl-Sendung eingeladen. "Aufgrund des dreifachen Wahltermines am 13. März für Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt ist diese Wahlsendung natürlich für die Alternative für Deutschland sehr wichtig, so dass Frau Dr. Petry dieser Einladung den Vorzug geben musste", heißt es in einer Mitteilung der AfD. Stattdessen kommen der Europaabgeordnete und Rechtsanwalt Marcus Pretzell sowie Dr. Alice Weidel, AfD-Kandidatin für den Bodenseekreis.

Unter dem Motto "Die Würde des Menschen ist unantastbar" rufen der DGB-Kreisvorstand Reutlingen, IG Metall Reutlingen/Tübingen, Verdi-Fils-Neckar Alb und das Reutlinger Bündnis für Toleranz und Vielfalt am Donnerstag, 10. März, 17 Uhr, zu einer Kundgebung im Bürgerpark neben der Stadthalle auf. Sprechen werden dort unter anderem Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG-Metall Baden-Württemberg, und der ehemalige Industriepfarrer Paul Schobel.

Die Veranstalter wollen damit zeigen, dass sie sich rassistischer Gewalt entgegenstellen. "Fremdenfeindliche Gewalt und Übergriffe auf Geflüchtete nehmen zu. Rechtspopulistische und rechtsextremistische Politiker und Politikerinnen schüren Ängste vor Überfremdung und Identitätsverlust. Es wird Politik auf dem Rücken der Menschen gemacht, die bei uns Schutz vor Gewalt und Bürgerkrieg suchen", heißt es in der Einladung zu einem Pressegespräch. "Es ist wichtig und notwendig am 13. März zur Wahl zu gehen und demokratische Parteien zu wählen. Wahlrecht ist Menschenrecht. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Leute kommen", sagte gestern der DGB-Kreisvorsitzende Harry Mischke.

Unterstützt wird die Kundgebung auch der SPD. Rassismus dürfe nicht akzeptiert werden. Daher bitte die SPD Reutlingen alle demokratisch denkenden Menschen die Kundgebung im Bürgerpark zu unterstützen und zahlreich zu erscheinen. "Nur so können deutliche Zeichen gegen fremdenfeindliche Übergriffe und Gewalt gesetzt werden", schreibt Heike Haack, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Reutlingen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr