Reutlingen:

sonnig

sonnig
16°C/3°C

Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Auch in diesem Jahr legte Prof. Dr. Gerd Nufer bei seiner Marketingvorlesung für die Drittsemester des Studiengangs Außenwirtschaft an der ESB Reutlingen wieder großen Wert auf den Praxisbezug.

Somit erhielten die Studierenden die Aufgabe und Möglichkeit, Marktforschungsprojekte in Kooperation mit verschiedenen Firmen auszutragen (wir berichteten). Hier stellte sich auch die MLP Finanzdienstleistungen AG als Kooperationspartner zur Verfügung.

Die Zielsetzung des hier vorgestellten Projektes bestand gemäß dem Kundenwunsch der MLP AG darin, einen Fragebogen zur primärstatistischen Datenerhebung zu erstellen und diesen anschließend mit Softwareunterstützung auszuwerten. Die so gewonnenen Informationen wurden am 17. Juni den Unternehmensvertretern vorgestellt. Dabei wurden die Studenten auch beratend tätig, indem sie den Firmenvertretern konkrete Handlungsempfehlungen aufzeigten.

Die MLP AG wollte hierbei vor allem Informationen über die Bekanntheit, Wahrnehmung und Leistungsbewertung des Unternehmens bei Studenten haben. Dazu wurden Studierende an der Hochschule Reutlingen, an der Universität Tübingen und an der Hochschule Rottenburg befragt. Interessant zu sehen war vor allem, dass die MLP, einen durchaus hohen Bekanntheitsgrad bei dem Großteil der befragten Studenten hat und diese Angebote der Firma auch erfolgreich wahrgenommen haben.

"Der Lernerfolg bei diesem Praxisprojekt war immens", sagte ein Student der Hochschule Reutlingen. "Durch den intensiven Kontakt zur Arbeitswelt hat sich für uns die Möglichkeit geboten, die Theorie des Unterrichts zu verinnerlichen." Wer bekomme schon mal die Möglichkeit, aktiv an einer Marktforschung mitzuwirken? Das war schon hochinteressant!", so eine Studentin. Und auch die Unternehmensvertreter sind über den positiven Ausgang des Projektes sehr zufrieden: "Durch die Zusammenarbeit mit den Studenten der Hochschule Reutlingen ergab sich eine sogenannte Win-Win" Situation für alle Beteiligten. Die Studenten konnten von dem engen Praxisbezug profitieren und einiges an Lernerfolgen vorweisen und auch für uns sind die erhobene Daten von großer Bedeutung."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr