Dinner als Härtetest

Vor allem in Ausbildung und Beruf ist höflicher Umgang gefragt. Die tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH in Reutlingen lud jetzt Schüler der Realschule Neuffen zum Benimm-Training ein.

"Denken Sie daran, der Mann immer nach hinten!" - gutes Benehmen fängt bereits auf der Treppe an. Sabine Dörr, Geschäftsführerin der tisoware GmbH aus Reutlingen lotst die rund 30 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 10d der Realschule Neuffen in den Speisesaal.

Den Sektempfang - natürlich ohne Alkohol - haben die Gäste bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Jetzt folgt der Ernstfall: An festlich gedeckter Tafel stellen sich die jungen Damen und Herren den Herausforderungen der regionalen und internationalen Küche: Flädlesuppe zum Auftakt, Pasta, Salatgang, Dessert.

Bei Tisch findet sich Gelegenheit zum gepflegten "small talk". Worauf es dabei ankommt? "Man soll halt eher über unverfängliche Themen sprechen", weiß Vanessa. Zum Beispiel? "Wetter oder Hobbys, auf keinen Fall Politik oder Religion".

Das festliche Abendessen bei tisoware bildet den praktischen Teil eines Knigge-Trainings, das Firmenchefin Dörr gemeinsam mit Auszubildenden für die Realschule Neuffen in zwei Modulen veranstaltet. "Zum Auftakt gab es einen so genannten Theorie-Teil", berichtet Jonathan Martin, Ausbildungsleiter und Assistent der Geschäftsleitung bei der tisoware GmbH, der das Projekt koordiniert. "Wir haben die wichtigsten Benimm-Regeln erklärt und gaben weitere Tipps zum Beispiel zum Dresscode oder speziell zum Auftritt im Bewerbergespräch."

Die Einladung zum Dinner bildet den zweiten Teil des Trainings. "Es war uns wichtig, die Schüler auch zum Üben anzuregen." Ausgewählt und zusammengestellt wurden die Empfehlungen des Freiherrn von Knigge von den Auszubildenden des Unternehmens. Für ihre Gäste haben sie eine Präsentation vorbereitet. Wer unsicher ist, kann auch während des Abendessens zur Projektion schielen und nachlesen: Die Serviette gefaltet nach rechts, das Brot nur mit der linken Hand zu Munde führen. Schon passt"s.

"Es kommt nicht selten vor, dass Personalchefs junge Bewerber zum Essen einladen, gute Tischsitten sind absolut zwingend im Berufsleben", unterstreicht Unternehmerin Sabine Dörr, "das gilt nicht nur im Dienstleistungssektor." Ann-Cathrin Deyle, Ortrud Einecker und Brunhilde Eichler, Lehrerinnen an der Realschule Neuffen, verstehen das Training ebenfalls als besondere Chance für ihre Schüler: "Wir sind begeistert von dem Angebot der tisoware GmbH", äußern sich die Pädagoginnen übereinstimmend, "dieses Erlebnis bleibt unseren Schülern in Erinnerung."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr