Am Ende gibt's nur Gewinner

Die zwölfte Badminton-Challenge der TSG Inklusiv ist in der Dietweg-Sporthalle über die Bühne gegangen. Insgesamt 96 Sportler aus 17 Teams aus der gesamten Region nahmen daran teil.

DIETMAR CZAPALLA |

Aus der 2005 bei der TSG Reutlingen geborenen Idee, Sportler mit geistiger Behinderung in spielerischer Form an das Badmintonspiel heranzuführen, ist inzwischen eine traditionelle Veranstaltung geworden.

Begeistert von dieser attraktiven Sportart waren diesmal Schüler aus Münsingen, Rottenburg, Rottweil, Hechingen, Nürtingen, Hegenberg, Tübingen sowie von der TSG Reutlingen Inklusiv und der Peter-Rosegger-Schule in die Dietweg-Sporthalle gekommen. 17 Teams insgesamt. Zunächst in vier Gruppen aufgeteilt, ging es für die Erfolgreichsten danach in der Champions-League, der Winner-League und der Lucky-League um Siege und vordere Platzierungen. Rund 5000, von diversen Badminton-Vereinen der TSG abgegebene, nicht mehr verwendbare Federbälle, bevölkerten den Hallenboden.

Ab 10 Uhr standen originelle Badminton-Spiele wie Badewannenrennen, Kastenschuss, Zonentreffer und Banktransport auf dem Spielplan. Albrecht Tappe, Geschäftsführer der TSG Reutlingen Inklusiv, und TSG-Inklusiv-Abteilungsleiterin Corinne Thür hatten einen minutiös ausgearbeiteten Plan parat, sodass auf mehreren Spielfeldern zeitgleich gespielt werden konnte. Sie wurden tatkräftig unterstützt von Abteilungsleiter Dr. Martin Sowa, Nina Magnussen und Daniela Brucker.

In der Champions-League siegte das Team Hegenberg 2 vor der Tübinger Kirnbachschule, den Münsinger "Älblern", der zweiten Mannschaft der Unistädter und den ,,Bodelschwinghern" aus Nürtingen. In der Winner-League gewannen die Nürtinger "Badminton-Profis" vor "Schnelle Sportler" und den "Weiher Wölfe", beide aus Hechingen. Den Siegerpokal der Lucky-League nahmen die "Flying Girls" von der Reutlinger Peter-Rosegger-Schule entgegen. Schmucke Urkunden konnten alle beteiligten Sportler mit nach Hause nehmen.

Wirklich gewonnen hatten am Schluss alle: die Sportler mit Behinderung, die Betreuer und das Organisationsteam mit seinen zwei jugendlichen Helfern der Hermann-Hesse-Realschule.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr