Als Leitprinzip im Bildungsplan verankern

Die Fachschaft Mensch und Umwelt des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung der Realschulen in Reutlingen hatte kürzlich zu einem Fachtag "Ernährungs- und Verbraucherbildung" eingeladen.

SWP |

Mit 148 angemeldeten Personen war die Veranstaltung bereits nach wenigen Tagen ausgebucht, heißt es in einer Mitteilung des Realschulseminars. Mit diesem ausgesprochen großen Zuspruch hatten die Veranstalterinnen im Vorfeld nicht gerechnet und freuten sich, dass die Thematik die Neugierde und das Interesse so vieler geweckt hatte. Zielgruppe waren die Realschullehreranwärterinnen, aber auch deren Mentorinnen sowie weitere interessierte Lehrkräfte.

"Verbraucherbildung" soll als ein Leitprinzip im neuen Bildungsplan verankert werden. Bereits in der Vergangenheit hat das Fach Mensch und Umwelt hierzu wichtige Impulse geliefert. Zukünftig wird dieses Leitprinzip im neuen Wahlpflichtfach "Alltagskultur, Ernährung, Soziales" noch stärker in den Fokus rücken und handlungsleitend sein. Nicht nur die Thematik, sondern auch die von Silke Würth hierzu gewonnen hochkarätigen Experten, lockten die Teilnehmer nach Reutlingen.

Das Auftaktreferat zur Einführung in die Thematik "Verbraucherbildung - gesellschaftliche Herausforderungen und didaktische Potentiale", hielt Prof. Dr. Methfessel von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Mit dem Vertiefungsreferat von Prof. Dr. Bender von der Pädagogischen Hochschule Basel und Brugg über "Fachliche Lernaufgaben und Kompetenzentwicklung" als zentrale Bausteine des Unterrichts", wurde die Thematik fachdidaktisch konkretisiert, darüber hinaus gab der Vortrag Einblicke in die unterrichtliche Arbeit über die nationalen Grenzen hinweg.

In Workshops konnten Anregungen für die eigene Unterrichtspraxis gesammelt, vor Ort ausprobiert und analysiert werden. Auch hier lockten nicht nur das vielfältige Angebot, sondern auch die leitenden Personen mit ihrer hohen Expertise.

Bei F. Zimmermann (Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume) wurde mit "Auf Brot geht"s los" die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen mit Ernährungsthemen durch digitale Medien wie dem Smartphone, zu sammeln. Prof. Dr. Ritterbach (Pädagogische Hochschule Freiburg) führte mit "Verbraucherbildung on air" in die Möglichkeiten der Radioarbeit mit Schülerinnen und Schülern zu den Themenfeldern Konsum, Ernährung und Gesundheit ein.

Die Diplom-Ökotrophologin Schwörer (Abteilung Lebensmittel und Ernährung, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg) vermittelte den Teilnehmerinnen "Möglichkeiten und Grenzen einer Klimabewussten Ernährung" und zeigte den Zusammenhang von der Herstellung von Lebensmitteln und dem Ausstoß von Treibhausgasen auf. Der Workshop "Experten-Wissen das schmeckt" von F. Braukmann (Diplom-Ökotrophologin im Auftrag des aid infodiensts) bot praxiserprobtes Unterrichtsmaterial für die "Lernküche" zu bildungsrelevanten Themen wie Esskultur, Einkauf und Kennzeichnung.

Abschließend gaben F. Schultes und F. Hesse als Mitglieder der Bildungsplankommission Einblicke zum derzeitigen Stand ihrer Arbeit. Die Diskussion zeigte, wie sehr die Frage: "Wie wird sich das Fach verändern und wie hoch wird der fachpraktische Anteil des Unterrichts zukünftig noch sein?", die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigt.

"Die Veranstaltung war ein Erfolg", meldete F. Radtke als Vertreterin des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg den Veranstalterinnen anerkennend zurück. Die Spannung, wie die Verbraucherbildung zukünftig im Bildungsplan verankert und das Fach sich verändern wird, bleibt, Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten wurden den Teilnehmerinnen an diesem Tag dagegen in vielfältiger Weise aufgezeigt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr