8000 Euro für unbegleitete Flüchtlinge

Ganz nach dem Motto "Alle Jahre wieder", brachte die Reutlinger Anwaltskanzlei SLP in der Oberen Wässere auch heuer wieder zwei Schecks über 3000- und 5000 Euro unter soziale Institutionen.

|
Über große Gaben unterm Baum freuen sich Peter Donecker und Sebastian Kruggel (von links), die je einen Scheck von Thorsten Lehmkühler (Mitte) überreicht bekamen für ihre Arbeit mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen.  Foto: 

Dieses Mal soll die Spende Projekten rund um unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge zugutekommen. Über 3000 Euro freute sich Peter Donecker vom Diakonieverband Reutlingen. Er betreut die Kontakt- und Koordinierungsstelle für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit. "Es ist ein Bereich, der wächst. Es werden mehr Kinder werden, die alleine reisen und deren Familien - sofern vorhanden - irgendwann nachkommen", weiß Donecker.

Die Sprache zu erlernen, sieht er in der Integration der Kinder und Jugendlichen als das A und O an. Demnach sollen unterstützende Projekte mit teils visueller Umsetzung eines professionellen Kindertheaters gefördert werden. Auch eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit Theater im franz.K sei dieser Tage realisiert worden, berichtet Donecker.

Erneut berücksichtigt wurde von der SLP-Kanzlei die Sophienpflege in Tübingen, die in diesem Jahr ihr 175-jähriges Jubiläum feierte, wie Vorstand Sebastian Kruggel erzählt und dankbar ist für einen überreichten Scheck von 5000 Euro. Die erste Wohngruppe mit sechs jugendlichen Flüchtlingen aus Afghanistan und Syrien sei bereits verwirklicht und nach abgeschlossenen Renovierungsarbeiten im Oktober eröffnet worden, wie Kruggel sagt. "Die Jugendlichen werden von einem Pädagogenteam betreut." Von Krankheit bis Trauma sei vieles zu bewältigen. "Jeder Jugendliche bringt sein eigenes, persönliches Schicksal mit." Im Sommer nächsten Jahres soll zusätzlich eine Jugendwohngemeinschaft aufgebaut werden. "Auch nach dem 18. Lebensjahr - 98 Prozent sind junge Männer -, brauchen die Kinder unsere Unterstützung.". Die Spende wertet Kruggel als starken "Rückenwind für die Arbeit". "Sozialprojekte werden zukünftig mehr von der Wirtschaft gefördert werden müssen", ist Rechtsanwalt Torsten Lehmkühler überzeugt. Ob Geld- oder Sachspenden, die direkt ankommen, spiele dabei keine große Rolle. "Wichtig ist die Unterstützung", sagt Lehmkühler.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen