Lkw gerät in Brand

Zu einem Fahrzeugbrand ausrücken mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Dienstagnachmittag. Als ein 48-Jähriger mit seinem Lkw gegen 14.40 Uhr auf der B 312 zwischen Unterhausen und Reutlingen unterwegs war und durch den Ursulabergtunnel fuhr, bemerkte er, dass der Laster zwischen Führerhaus und Ladebordwand in Brand geraten war.

|
Er fuhr daraufhin geistesgegenwärtig aus dem Tunnel hinaus bis zum Kreisverkehr und bog an der Aral-Tankstelle nach rechts in einen Feldweg ab. Die inzwischen alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus und konnte den an dem Lkw entstandenen Brand schnell löschen. Durch das Feuer wurden jedoch Teile der Plane und auch die Ladebordwand des Lasters beschädigt, wobei die Höhe des entstandenen Sachschadens noch nicht genau beziffert werden kann. Der Fahrer, der ebenfalls noch versucht hatte das Feuer zu löschen, zog sich an der Hand Verletzungen zu. Er kam deshalb zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus.

Wie festgestellt wurde, befanden sich zum Schutz der Ladung vier Decken auf der Ladefläche des Lkw. Eine dieser Decken rutschte offensichtlich zwischen Plane und Bordwand hindurch nach unten, entzündete sich am heißen Auspuffkrümmer und verursachte  den Fahrzeugbrand.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

 „Mogli“ hilft den Pädagogen

Sechs weitere Projekte im laufenden Jahr unterstützt das Spendenparlament mit insgesamt 12 885 Euro. weiter lesen