Betrunkener fährt gegen Polizeiauto

Sachschaden in Höhe von 3000 Euro verursachte ein betrunkener Rollerfahrer bei der Kollision mit einem Polizeiauto.

|
 Foto: 
Leicht verletzt wurde der 36-jährige Fahrer eines Piaggio Rollers am Mittwochabend gegen 20:45 Uhr, der auf dem Beiweg der B 28 von der Mühlwinglestraße in Richtung Betzingen unterwegs war. Der Rollerfahrer fiel einer Streifenwagenbesatzung bereits in der Karlstraße durch aggressive Fahrweise auf. In der Alteburgstraße musste dieser an der Einmündung Gustav-Schwab-Straße an einer Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Hier sollte der Rollerfahrer angehalten und kontrolliert werden. Diese Absicht erkannte der 36-Jährige auch, da er dies durch Nicken bestätigte. Obwohl die Ampel noch "Rot" zeigte flüchtete dieser über die Alteburgstraße, Hermann-Ehlers-Straße, Pestalozzistraße in die Mühlwinglestraße und fuhr auf den Beiweg der B 28 in Richtung Betzingen. Hierbei flüchtete er mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Streifenwagen folgte mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in ausreichender Entfernung um eine Gefährdung aller Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Auf dem Beiweg hatte der Roller einen technischen Defekt und musste anhalten. Der Streifenwagen setzte sich vor den stehenden Roller. Als die Beamten ausstiegen beschleunigte der Rollerfahrer plötzlich und fuhr auf das Polizeiauto auf. Hierbei stürzte der 36-Jährige und verletzte sich leicht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, da er deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.
 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frieden gibt es nicht geschenkt

Mit einer Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Aussegnungshalle und anschließender Kranzniederlegung auf dem Friedhof unter den Linden erinnerte die Stadt an die Opfer von Krieg und Verfolgung. weiter lesen