1,5 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt

|

Lichtenstein. Nach Ermittlungen in der Drogenszene konnten die Fahnder am Freitag die beiden Ammerbucher festnehmen. Beide waren mit ihrem Fahrzeug in Lichtenstein angehalten und kontrolliert worden. Offensichtlich waren sie auf dem Rückweg von einer Beschaffungsfahrt und führten knapp 100 Gramm Marihuana mit, welches sie kurz zuvor erworben hatten. Zeit- und personalintensive Ermittlungen führten die Ermittler rasch zu ihrem mutmaßlichen Lieferanten, einem 43-jährigen Lichtensteiner.

Nachdem die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Tübingen für die Wohnung des 43-Jährigen erwirkt hatte, durchsuchte die Rauschgiftermittlungsgruppe am Samstag seine Wohnung in einem Lichtensteiner Teilort. Hierbei konnten neben knapp 700 Gramm getrocknetem Blüten- und Blattmaterial auch eine professionelle Indooranlage mit mehr als 30 in voller Blüte stehenden Cannabispflanzen gefunden werden, womit sich die beschlagnahmte Menge auf knapp 1,5 Kilogramm summierte.

Alle drei Beschuldigten wurden nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf Weisung der Staatsanwaltschaft vorläufig wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jede Menge offene Fragen

Wie sollen die Mitarbeiter der Stadt zukünftig untergebracht werden? Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat jetzt die Prämissen und Schlussfolgerungen eines Gutachtens hinterfragt. weiter lesen