Scheck über 30 500 Euro an Städte und Gemeinden übergeben

|
bad urach schaeferlauf schaeferreigen  Foto: 

Die Volksbank Ermstal-Alb benennt jedes Jahr einen Hauptempfängerkreis, der eine Spende aus dem Gewinnsparfonds erhält. In diesem Jahr sind es alle Städte und Gemeinden aus dem Geschäftsgebiet der Bank, die Träger einer Kindertageseinrichtung sind. Gestern wurde in Bad Urach durch die Vorstände Martin Schnitzler, Karl Herrmann, Ulrich Reusch und Michael Stadelmaier ein Scheck über 30 500 Euro an die Vertreter der bedachten Kommunen übergeben. Mit der Spende werden beispielsweise Spielgeräte, eine Spielburg oder Turnmatten angeschafft. Die Spendensumme stammt aus Spendengeldern des Gewinnsparens. Über 20 000 Lose haben die Kunden der Bank im Jahr 2017 gekauft.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen