Viele Verletzte bei den SF Hengen

|

Trotz starker Neuzugänge legten die vom Verletzungspech gebeutelten SF Hengen einen katastrophalen Saisonstart hin und stehen gegen Oberstetten/Ödenwaldstetten einer schweren Aufgabe gegenüber.

 Nach zwei Jahren Kreisliga C kehren die Sportfreunde Hengen zurück in die B-Liga. Mit dem neuen Trainergespann, bestehend aus Spielertrainer Michael Thon, der vom TSV Kohlberg kam, und Co-Trainer Michael Allgaier vom TSV Oberlenningen, ist das Ziel der Klassenerhalt. Abteilungsleiter Gerd Anstätt hatte schon während der vergangenen Spielzeit Kontakt zu Thon, der endgültige Wechsel des Stürmers und Trainers mit Landesliga- und Bezirkliga-Erfahrung ging jedoch erst in diesem Sommer über die Bühne. Zudem haben die SF Hengen viele Neuzugänge. „Wir haben zehn neue Leute auf der Liste gehabt, davon sind fünf bis sechs sehr gute Spieler. Normalerweise sollten wir mit unseren Kader mit dem Abstieg nichts zu tun haben,“ sagt Abteilungsleiter Anstätt. Neben dem neuen Trainerduo kämpfen nun unter anderem auch die Vullo-Brüder, Giuseppe, Marco und Fabio, Gabriele Vedda und Ermin Kurtagic für Hengen gegen den Abstieg. Einziger schmerzhafter Abgang war Verteidiger Antonino Ferraro, der nun für den FV Bad Urach II spielt.

Nichtsdestotrotz starteten die Sportfreunde mit drei hohen Niederlagen in in die Saison und stehen mit 24 Gegentreffern auf dem letzten Platz. Nach dem 1:11-Debakel gegen den Absteiger Hayingen/Ehestetten am ersten Spieltag, kam Hengen auch zu Hause gegen den FC Trailfingen/Seeburg (2:7) und am letzten Spieltag beim FC Dottingen/Rietheim (3:6) unter die Räder. Die Gründe hierfür sind laut Anstätt zahlreich. Verletzungspech und eine mangelhaft Vorbereitung verhinderten, dass die Elf sich einspielen konnte.

Rolle des Underdogs

Außerdem machte die Umstellung von der Kreisliga C, die man als Tabellenführer mit einem aggressiven Spielstil prägte, auf die Underdog-Rolle in der B-Liga der Elf zu schaffen: „Wir sind zu offensiv ausgerichtet,“ diagnostiziert Anstätt, zeigt sich aber nicht überrascht: „Uns war klar, dass die B-Liga ein anderes Kaliber wird, gerade wenn die Mannschaft nicht komplett oder fit ist.“ Um ein weiteres Schützenfest gegen Tabellenführer SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten zu verhindern, arbeitet Hengen an der Defensive und wartet sehnsüchtig auf auf die Rückkehr der Verletzten. Am nächsten Spieltag, gegen Apfelstetten, komplettiert sich laut Anstätt die Mannschaft. Er ist sich sicher: „Normalerweise haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Informieren, beraten, testen

Rund 30 Aussteller aus dem Gesundheits- und Präventionsbereich füllten beim ersten Gesundheitstag die Auinger Sporthalle. weiter lesen