Upfingen bietet Spitzenreiter Paroli

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg sorgt die TSG Upfingen für die zweite Saisonniederlage des SV Zainingen. Beim SV Würtingen gehen nach dem 0:1 gegen den SV Hülben langsam die Lichter aus.

|
Die TSG Upfingen (rote Trikots) entpuppt sich für den Tabellenführer SV Zainingen als Stolperstein. Beim 1:0-Sieg überzeugt die Elf aus St. Johann in der ersten Halbzeit durch große Lauf- und Einsatzbereitschaft.  Foto: 

Würtingen - Hülben 0:1

Obwohl der SV Würtingen den Gästen aus Hülben über 90 Minuten ein ebenbürtiger Gegner war, stand die St. Johann-Elf am Ende einmal mehr mit leeren Händen da. Fünf bis sechs "richtig gute Chancen", so Finanz-Vorstand Michael Preusch haben dem SVW nicht gereicht, um daraus einen Torerfolg zu erzielen. Dem SV Hülben reichte stattdessen der Treffer von Nico Hiller in der 28. Minute, um die Partie siegreich zu gestalten. Bei dem Gegentor machte Würtingens junger Torwart eine unglückliche Figur, als ihm ein langer Ball durch die Hände glitt.

Preusch: "Wir geben den Glauben an den Klassenerhalt trotzdem nicht auf. Schließlich weiß man ja noch nicht, was aus der Bezirksliga runterkommt. Vielleicht spielt ja sogar der Letzte die Relegation", klammert man sich in Würtingen an jeden Strohhalm.

Holz./Hay. - Haying./Ehest. 2:1

In einem kampfbetonten und teilweise harten Spiel war die Lichtensteiner Spielgemeinschaft über weite Strecken die tonangebende Mannschaft. Dennoch gingen die Gäste in der elften Minute durch Alxeander Dank mit 1:0 in Führung. Die Heimelf ließ sich von dem Rückstand aber nicht aus dem Konzept bringen und erspielte sich mit der Zeit einige Torchancen. In der 40. Minute war schließlich Lars Förster, im Anschluss an einen Eckball, per Kopf zur Stelle und traf zum 1:1 Ausgleich. Eine Minute vor der Halbzeit vergab Anil Kücükyarma dann die große Chance vom Elfmeterpunkt, die SGM Hayingen/Ehestetten erneut in Führung zu bringen.

Holzelfingen/Honau blieb auch in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und es bedurfte erneut einer Standardsituation, um die SGM mit 2:1 auf die Siegerstraße zu bringen. Wieder war es dabei Lars Förster, der den Ball zum 2:1 ins die Maschen köpfte (60.).

Und./Erpf./Will. - Steinh. 0:0

In einer chancenarmen Partie hatte die Heimelf etwas mehr Ballbesitz, ohne sich dabei zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 38. Minute gab es dann eine strittige Situation im Steinhilbener Sechzehner, als die SGM einen Strafstoß forderte. Der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus.

Mitte der zweiten Halbzeit hatte die Sonnenbühler Spielgemeinschaft dann die beste Gelegenheit, als Patrick Herrmann an einem scharf getretenen Freistoß vorbeisegelte und auch der hinter ihm stehende Timo Göbel den Ball nicht im Tor unterbrachte (70.). So blieb es beim gerechten Unentschieden für beide Teams.

Pfronstetten - Münsingen 3:1

In einer umkämpften Partie konnte der TSV drei wichtige Punkte einfahren und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Bereits nach wenigen Minuten ging die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung. Nach einer schönen Kombination über außen wurde Manuel Baier im Strafraum frei gespielt und schob überlegt ein. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach der Halbzeit kam Münsingen wacher aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Mitten in einer Drangphase der Gäste erhöhte der TSV auf 2:0. Nach einer Balleroberung in der Münsinger Platzhälfte wurde wiederum Manuel Baier angespielt und dieser versenkte den Ball per Seitfallzieher. Trotz des Rückschlags ließ Münsingen nicht locker und erzielte Mitte der zweiten Halbzeit den 2:1-Anschlusstreffer. In der Folge warf Münsingen alles nach vorne. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Fatih Yilmaz verlor der Gast aber seine Durchschlagskraft, sodass Pfronstetten zu weiteren Konterchancen kam und in der Nachspielzeit durch Bastian Herter auf 3:1 erhöhte.

Upfingen - Zainingen 1:0

In der ersten Hälfte hatte Upfingen das Spiel komplett im Griff, Zainingen konnte in der Offensive keine Akzente setzen. Upfingen verteidigte clever und zeigte immer wieder gute Spielzüge, die aber vorerst zu keinem Torerfolg führten. Ruben Belzner konnte den Ball nach einem dieser Spielzüge in der 30. Minute im Zaininger Gehäuse unterbringen. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits, eine zweifelhafte Entscheidung. Somit ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kam Zainingen etwas besser ins Spiel und das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Upfinger Hälfte ab. Klare Tormöglichkeiten konnten sich die Zaininger dennoch nicht erspielen. In der 72. Minute fiel dann der spielentscheidende Treffer durch Jochen Heinlin zum 1:0. Mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung traf er zur durchaus verdienten Führung für die TSG. Die Heimmannschaft konnte den Sieg über die Zeit retten und hatte in der letzten Aktion Glück, als Patrick Wörz nur den Außenpfosten traf.

Mehrstetten - Auingen 1:0

Von Beginn an neutralisierten sich beide Mannschaften. So spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. In der zehnten Minute dann die Chance für den WSV, Tobias Kuhn verzog jedoch knapp. Im weiteren Verlauf blieben Torchancen zunächst auf beiden Seiten aus. Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit in der 25. Minute durch einen Freistoß aus 18 Metern. Diesen parierte Christian Kuhn im Tor der Mehrstetter jedoch glänzend.

Nach dem Seitenwechsel kam der WSV zunächst etwas besser ins Spiel und konnte die Gäste mehr unter Druck setzen. In der 50. Minute setzte sich Marcel Schrade auf dem Flügel durch, seine Hereingabe verpasste der mitgelaufene Veton Shabani aber knapp. Nach 60 Minuten bekam der WSV einen Eckball zugesprochen. Diesen konnten die Gäste nicht entschärfen, sodass Sebastian Gresch zum Abschluss kam. Sein Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp.

Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie auf keinen Fall in Rückstand geraten wollten und so wurde das Augenmerk auf eine stabile Defensive gelegt. Als sich die Zuschauer schon fast mit einem Unentschieden abgefunden hatten, erzielte der WSV doch noch das erlösende 1:0. Amon Krimly war in der 85. Minute, nach einem Eckball, mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für die viel umjubelte WSV-Führung. Die Gäste warfen nun alles nach vorn, konnten die WSV-Abwehr aber nicht mehr überwinden.

Bremelau - Römerstein 1:2

Im kampfbetonten Kellerduell sahen die zahlreichen Zuschauer ein über 90 Minuten ausgeglichenes Spiel. Die Gäste spielten in der ersten Halbzeit mit Windunterstützung und waren bei Standardsituationen gefährlich. So hämmerte Le Pretr einen Freistoß aus 40 Metern unhaltbar ins Bremelauer Tordreieck zur 1:0-Führung für den FC Römerstein (32.).

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber nach 53 Minuten die Chance zum Ausgleichstreffer, doch die FC-Abwehr klärte. Nachdem die Gäste ab der 74. Minute, nach der "Ampelkarte" für Le Pretr, zu zehnt spielen mussten, keimte nochmals Hoffnung im Bremelauer Lager auf. Der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer fiel dann auch nach 78 Minuten durch Markus Seifried, der einen gefühlvollen Freistoß von Ralf Tress mit dem Kopf einschoss. Nur eine Minute später kam die kalte Dusche für die Heimelf, als Robin Lässer einen Konter aus stark abseitsverdächtiger Position zum 2:1 für die Gäste abschloss. Im Anschluss sorgte Bremelau durch Standardsituationen für Gefahr, doch der sichere Gäste-Schlussmann hielt den 2:1-Gästesieg fest.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Edler Wettstreit um das schönste Fest

Das Münsinger Ehepaar Pamitsch nimmt mit der Goldenen Hochzeit an der VOX-Reality-Show „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ teil. weiter lesen