TSG-Trainer Knaub voller Vorfreude

|

Zum Saisonauftakt der Fußball-Kreisliga A1 Alb waren für Sonntag zwei Spiele angesetzt. Die Partie des FC Sonnenbühl gegen die TSG Upfingen wurde jedoch auf den 25. November verschoben.

„Richtig heiß“ ist dafür Aufsteiger TSG Münsingen auf den Saisonstart. „Wir hatten eine tolle Vorbereitung, alle haben voll mitgezogen und uns steht der komplette Kader zur Verfügung“, so Neu-Trainer Eduard Knaub. Knaub, der acht Jahre das Tor des Stadtrivalen SV Auingen gehütet hat, agiert seit dieser Saison zusammen mit Andrej Rempel als Trainerduo bei der TSG. „Es ist geplant, dass Andrej und ich nur in Ausnahmefällen mitspielen werden, ansonsten hat die komplette Mannschaft unser volles Vertrauen“, verrät der 33-Jährige, der in der A-Jugend eine Saison in der Verbandsstaffel bei der TSG Ehingen spielte, ansonsten immer bei der TSG oder beim SVA seine Heimat in Münsingen hatte.

Sowohl er als auch Andrej Rempel, der in der Vorbereitung das eine oder andere Mal mitspielte, haben die Vorbereitung fast komplett mitgemacht und wären von der Fitness her auf jeden Fall gut dabei. Mit den Auftritten seines Teams, vor allem beim Schlichter-Cup in  Wittlingen  und beim Münsinger Stadtpokal, zeigte sich Knaub dann mehr als zufrieden: „Wir erzielten positive Ergebnisse und haben uns vor allem im taktischen Bereich weiterentwickelt. Wir sahen, dass wir mithalten können“, betont Knaub, der eine fantastische Stimmung im Team spürt: „Wir freuen uns jetzt alle total auf die A1-Liga und sind richtig froh, dass es endlich losgeht.“ Zum Saisonauftakt empfängt der Aufsteiger am Sonntag den FC Römerstein. „Wir werden von Spiel zu Spiel schauen und versuchen, uns immer weiter zu entwickeln. Auch Niederlagen sollen uns nicht aus der Spur bringen“, lautet die Hoffnung von Eduard Knaub, der kein Saisonziel anhand einer Platzierung ausgibt. „Für uns wird es wichtig sein, uns von Beginn an von den hinteren Rängen fern zu halten“, macht Knaub klar.

Bei all seinem Lob übers harmonische Kollektiv erhalten die Münsinger TSG-Youngsters Julian Gosetti, Richard Knaub und Furkan Keskin ein Extralob des Trainers: „Alle Drei haben trotz ihres jungen Alters einen absolut positiven Eindruck in der Vorbereitung hinterlassen und werden uns mit Sicherheit weiterhelfen können.“ Während Gosetti und Knaub bereits zu Saisonbeginn einsatzfähig wären, muss Furkan Keskin noch bis September warten, ehe er nach seinem Geburtstag das Mindestalter erreicht hat, um im Aktivenbereich spielen zu dürfen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

St. Johann: Großbrand verwüstet Zweigstelle von Landesgestüt Marbach

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Die Feuerwehren waren stundenlang Großeinsatz. weiter lesen