Mehrstetten überholt Dettingen

Der WSV Mehrstetten steht seit gestern auf Platz eins in der Tabelle, nachdem das Heimspiel gegen Zainingen mit 1:0 gewonnen wurde. Der SV Auingen indes holte beim 1:1 in Bremelau seinen dritten Punkt.

|
Der Einsatz wurde belohnt: Auch der Zaininger Torjäger Derian Adamski (elf Saisontore, rechts) wurde gestern im Spiel in Mehrstetten gestoppt, während der WSV nach dem 1:0-Sieg neuer Tabellenführer ist. Foto: Klaus-Peter Neef

Mehrstetten - SV Zainingen 1:0

In einer bis zum Schluss spannenden Partie spielte sich zu Beginn das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften taten sich schwer, nennenswerte Chancen herauszuspielen und neutralisierten sich über weite Strecken im Mittelfeld.

Nach dem Pausentee kamen die Mehrstetter etwas wacher aus der Kabine und hatten in der 50. Minute eine dicke Chance zur Führung. Sebastian Gresch scheiterte per Freistoß am glänzend parierenden Dennis Adamski im Tor der Gäste. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zainingen hatte wiederum etwas mehr von der Partie und drückte zeitweise auf das Mehrstetter Tor. Die Abwehr hielt jedoch dem Druck Stand.

In der 85. Minute fiel das Tor des Tages. Der WSV kam durch einen Konter vors Tor der Gäste. Ein Schuss von Francis Kwayep landete bei Peter Keller, der den Ball überlegt am Torhüter der Gäste vorbeilegen konnte und so den WSV in Führung brachte. Die Zaininger warfen nun alles nach vorne, um wenigstens noch einen Punkt zu retten. In der letzten Minute rettete Christian Kuhn mit einer sensationellen Parade den Sieg der Mehrstetter, als er einen Freistoß aus 17 Metern von Manuel Lamparter in letzter Sekunde um den Pfosten lenken konnte.

Upfingen - Pfronst./Wils. 1:0

Einen knappen, aber durchweg verdienten Sieg konnte die stark ersatzgeschwächte Heimelf gegen den Gast aus Pfronstetten einfahren. Schon zu Spielbeginn musste Trainer Stefan Steinhilber auf vier Stammkräfte verzichten und die Mannschaft dementsprechend umbauen. So verlief auch der Start etwas holprig. Allerdings hatte Ruben Belzner schon nach acht Minuten die große Chance, seine Farben in Führung zu bringen, als er den Torhüter bereits umspielt hatte, den Ball aber nur an den Pfosten setzte.

In der 18. Minute machte es Kostka besser und verwandelte einen Freistoß direkt, der allerdings wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Pfronstetten versuchte in der ersten Hälfte sein Glück mit langen Bällen, die jedoch nichts einbrachten. In der 35. Minute hatte Kostka ebenfalls den Torhüter umspielt, doch der Winkel war zu spitz und der Schuss ging neben das Gehäuse.

In der 39. Minute war der Bann dann gebrochen und Christoph Frank traf nach schöner Vorarbeit von Ruben Belzner zum längst überfälligen 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee kam die TSG bereits in der 47. Minute zu einer Großchance durch Kuch, welche von dem überragend haltenden Wilhelm Betz einmal mehr zunichte gemacht wurde. Nach einer Ecke in der 50. Minute fiel der Ausgleich durch die Gäste, welcher jedoch vom Schiedsrichter wegen vorhergegangenem Foulspiel aberkannt wurde. Die TSG Upfingen hatte noch mehrere gute Gelegenheiten das Ergebnis hochzuschrauben. Allerdings wurden diese entweder vom starken Torhüter der Pfronstetter zunichte gemacht oder einfach kläglich vergeben.

Die letzte große Chance der Gäste konnte Spielertrainer Stefan Steinhilber auf der Linie klären. So blieb es beim knappen 1:0-Sieg der TSG Upfingen.

SV Bremelau - SV Auingen 1:1

Mit einem leistungsgerechten 1:1 endete das Derby in Bremelau. Die Gäste aus Auingen spielten sehr aggressiv und machten die Räume eng. Dennoch ging die Heimelf frühzeitig durch einen Kopfballtreffer von Markus Seifried in Führung. Da waren erst sieben Minuten gespielt.

Der SV Auingen hielt aber weiter dagegen und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer in der 15. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marco Manz.

In der zweiten Halbzeit gab es noch ein paar Aufreger, aber keine Tore. So endete das Spiel leistungsgerecht 1:1-Unentschieden.

Steinhilben - SV Würtingen 3:6

Das Spiel hatte gerade begonnen, da stand Bimek goldrichtig und erzielte das 1:0 für den SVW. In der fünften Minute war dann Müller zur Stelle und baute den Vorsprung auf 2:0 aus. Bis zur 16. Minute konnten sich die Gastgeber nicht von diesem Doppelschlag erholen und Heideker nutzte die dritte Chance der Würtinger zum 0:3. Sechs Minuten später verkürzte B. Heinzelmann zum 1:3 nach einem Eckball. Kurz vor der Pause erhöhte Heideker für den SVW auf 1:4.

Nach dem Seitenwechsel kam der TSV besser ins Spiel und Rene Mayer schoss in der 52. Minute das 2:4. Im Gegenzug stellte Müller wieder den alten Abstand her und es stand 2:5. In der 70. Minute nutzte Mayer eine Unstimmigkeit in der Gästeabwehr und erzielte das 3:5. Allerdings war nach 80 Minuten wieder Müller für die Würtinger zur Stelle und erzielte den 3:6-Endstand. Dieser Sieg geht in Ordnung, vor allem wenn man beachtet, dass alle Chancen beider Teams in Tore umgewandelt wurden.

Holzelfingen - SV Hülben 3:3

Bis zur 38. Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes, aber auch schwaches A-Liga-Spiel. Dann war Cetinkaya zur Stelle und schoss das 1:0 für die Gastgeber. Vier Minuten später glichen die Gäste durch T. Lamparter zum 1:1 aus. Wieder vier Minuten danach erhöhte der gleiche Spieler auf 2:1.

In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur 76. Minute, ehe sich ein Team gefährlich durchsetzen konnte. T. Schwarz ließ nach einem langen Konter die Holzelfinger mit dem 2:2-Ausgleich aufatmen. In der 80. Minute brachte F. Schäufele die Gastgeber noch mit 3:2 in Front und erst in der Nachspielzeit konnten die Hülbener das Ergebnis in ein Remis umwandeln: In der 92. Minute erzielte N. Hiller den 3:3-Endstand durch einen direkt verwandelten Freistoß aus rund 17 Metern. Kurz danach erhielt T. Norz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Kohlstetten - Genkingen 1:6

Es war in der ersten Hälfte eine muntere Partie von beiden Mannschaften. In der 13. Minute erzielte der Kohlstetter Mauser das 1:0. Neun Minuten später glichen die Gäste durch D. Früh zum 1:1 aus. Bis dahin war die Begegnung ausgeglichen, doch in der 23. Minute nutzte Sven Saur einen Fehlpass in Heimabwehr zum Genkinger 2:1-Führungstreffer.

In der zweiten Hälfte wurde dann M. Nafaro wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Diese Überzahl nutzten die Gäste hervorragend und schossen sich in der 58. Minute durch M. List und in der 59. Minute durch K. Grauer zum 1:4.

Die Genkinger machten weiter Druck und markierten in der 69. Minute durch P. Deh das 1:5 und in der 80. Minute setzte Schönbach mit dem 1:6 den Endstand. Der Sieg war in der Höhe verdient, wenn auch die Gastgeber auf einige Stammspieler verzichten mussten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Edler Wettstreit um das schönste Fest

Das Münsinger Ehepaar Pamitsch nimmt mit der Goldenen Hochzeit an der VOX-Reality-Show „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ teil. weiter lesen