FVU trennt sich von Michnia

|
Dieser Schuss von Joris Rudolph (rotes Trikot) verfehlte zwar das Ziel. Der FC Sonnenbühl setzte sich gegen den FC Römerstein dennoch mit 3:2 durch und kletterte in der Tabelle auf Platz vier in der Fußball-Kreisliga A1 Alb.  Foto: 

SV Hülben gegen

SV Auingen 3:3

Die Heimelf kam sehr gut ins Spiel und konnte nach Zuspiel von Marco Berenyi bereits in der dritten Minute durch Murat Yilmaz mit 1:0 in Führung gehen. Auingen war jedoch nicht geschockt und wurde von Minute zu Minute besser. Hülben war bis zum Halbzeitpfiff nur noch mit Defensivaufgaben beschäftigt, ließ jedoch keine nennenswerte Chance der Gäste zu.

Im zweiten Spielabschnitt war die Partie dann wieder ausgeglichener und in der 60. Minute konnte Ömer Yilmaz ein Zuspiel von Roland Matejko zum 2:0 verwerten. Nur zwei Minuten später fälschte Markus Buck einen Ball ins eigene Netz ab zum Auinger 1:2-Anschluss. Buck war es dann auch, der nur kurze Zeit später mit einem Kopfball auf der anderen Seite scheiterte, ehe Marco Berenyi in der 69. Minute einen Abpraller zum 3:1 verwertete. Auingen gab sich nicht geschlagen und verkürzte mit einem umstrittenen Handelfmeter durch Marco Manz zum 2:3 (73.). Einen Pass in die Hülbener Schnittstelle verwandelte Stefan Matus in der 79. Minute zum 3:3. In der Schlussphase drängten beide Teams auf den Siegtreffer, es blieb jedoch beim Unentschieden.

TSG Münsingen gegen

FV Bad Urach 1:3

Beide Mannschaften kamen hellwach aufs Feld und hatten zu Beginn jeweils eine Fernschussgelegenheit. Für den FVU scheiterte Rafael da Silva und für die Heimelf Fatih Yilmaz. Ab der 15. Minute übernahm Bad Urach das Kommando. Allerdings zunächst ohne Torchancen. Ab der 25 Minute hatte der FVU dann jedoch Chancen im Minutentakt. Die TSG wiederum erzielte in der 33. Minute durch einen toll vorgetragenen Gegenangriff das 1:0 durch Andreas Schumacher. Die Führung hielt aber nicht lange, denn Urach erzielte in der 40. Minute durch einen Heber aus 35 Metern von Manuel Kluf den gerechten 1:1-Halbzeitstand.

In der 50. Minute erzielte  der Gast das 2:1 durch Hadi Omeirat. Auch danach hatte Urach gute Chancen. Die TSG war zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage das Spiel zu kontrollieren. In der 65. Minute dann ein Lebenszeichen der TSG durch Waldemar Kempf. Der Uracher Torwart Greco hielt aber gut. In der 70. Minute gab es dann einen Freistoß für den FV Bad Urach, dieser führte zum vorentscheidenden 1:3 durch Onur Seyhan.

FC Sonnenbühl gegen

FC Römerstein 3:2

Der FC Sonnenbühl setzte die Gäste aus Römerstein vom Anpfiff weg unter Druck und erspielte sich auch gute Torchancen. Römerstein kam hin und wieder nach schnellen Kontern ebenfalls gefährlich vor das Sonnenbühler Tor. Ein Treffer wollte jedoch keiner Mannschaft gelingen.

Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie jedoch und beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff war der FC Sonnenbühl dann wieder die agilere Mannschaft und setzte Römerstein unter Druck. In der 50. Minute war es schließlich Jonas Rudolph, der einen schöne Hereingabe zum längst überfälligen 1:0 verwerten konnte. Nur drei Minuten später gab Jonas Rudolph den Vorlagengeber für Joris Rudolph. Dieser sicherte mit einem Schuss aus 16 Metern in den Römersteiner Torwinkel das 2:0. Damit war die Partie eigentlich gelaufen, da der FC Sonnenbühl weiterhin viel Druck ausübte.

In der 65. Minute war die Heimelf nach einem schnell ausgeführten Einwurf dann jedoch etwas schläfrig und Pascal Hummel konnte für die Römersteiner zum 1:2 verkürzen. Nun hatten die Gäste wieder etwas Übergewicht und Sonnenbühls Torhüter Benjamin Schweikardt musste eine weitere gute Römersteiner Chance zu Nichte machen.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff ließ Maximilian Sauer dann vier Gegenspieler stehen und passte schön auf Jonas Rudolph. Der Sonnenbühler Neuzugang hatte keine Mühe aus zehn Metern mit dem 3:1 alles klar zu machen. In der Nachspielzeit bekam Römerstein noch einen Elfmeter zugesprochen, den Daniel Hüttenberger zum 2:3-Anschluss verwerten konnte.

SV Bremelau gegen

SV Würtingen 1:1

Die Gäste gingen bereits in der zweiten Minute durch einem Freistoß von Claudio Cerchia mit 1:0 in Führung. Im Anschluss hatten die Gäste leichte Feldvorteile und  die  besseren Chancen - nach 20 Minuten - vergab Cerchia freistehend. Die Heimelf hatte nach 30 Minuten die erste gute Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, aber auch Andi Neher vergab. Würtingen kam kurz vor der Halbzeit durch Stoß zu einer aussichtsreichen Möglichkeit, aber er konnte gerade noch gestoppt werden.

In der zweiten Halbzeit fanden die Bremelauer besser ins Spiel, waren das  aktivere Team,  und hatte nach 50 Minuten Pech, als ein Schuss von David Leicht nur ans Torgebälk ging. In der 55. und 69. Minute verpasste jeweils Simon Müller die Chance zum Ausgleich. Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit bei einem 18-Meter-Schuss von Lang, den der Bremelauer Keeper souverän hielt. Nach 74 Minzten wurde der Kampfgeist der Einheimischen belohnt. Sven Endler tankte sich durch und vollendete aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 1:1. In den Schlussminuten brachten beide Mannschaften nichts Zwingendes mehr zustande, sodass es beim 1:1-Remis blieb.

SGM Holzelfingen/Honau

gegen TSV Steinhilben 1:5

Die SGMHH wartet weiterhin auf den ersten Punktspielsieg. Die Pokalsensation vom Mittwoch (11:10 nach Elfmeterschießen gegen Bezirksliga-Spitzenreiter SG Reutlingen) wirkte sich nicht positiv aus. Auf schwer bespielbaren Platz entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, in der Steinhilben die konsequentere Mannschaft war. Bereits in der zweiten Minute erzielte Nico Wittner das 0:1, nachdem sich seine Flanke von der Außenlinie unhaltbar in den Torwinkel senkte. Nur vier Minuten später rutschte Jan Schilling im Strafraum gegen seinen Gegenspieler. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Raphael Sontheimer zum 0:2.

Nach 19 Minuten nutzte Daniel Hoffmann eine verunglückte Abwehr vom Torwart Manuel Klotz zum 1:2-Anschlusstreffer. In der 35. Minute bekam Daniel Gyssler im Strafraum den Ball aus zwei Metern an den Arm. Den anschließenden Strafstoß parierte Philipp Biffart, doch Raphael Sontheimer traf im Nachschuss zum 1:3.

In der zweiten Halbzeit war Steinhilben die aktivere Mannschaft. In der 70. Minute wurde Jerome Schnitzer im Steinhilbener Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter verweigerte einen Elfmeter.

Nach 83 Minuten grätschte Michael Moser im Strafraum nach Ball und Gegner. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und auch diesen verwandelte Raphael Sontheimer zum 1:4. In der Nachspielzeit war es Christioph Schmid, der nach Vorarbeit von Alexander Zeiler das abschließende 1:5 markierte.

Der FV Bad Urach und sein Trainer Robert Michnia (35) haben sich gestern Abend einvernehmlich getrennt. „Die Suche nach einem neuen Coach läuft, zunächst streben wir eine Interimslösung an“, vermeldet FVU-Spielleiter Torsten Gauger.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geburtsstation steht auf der Kippe

Der Kreistag beschäftigte sich am Mittwoch mit der Geburtshilfe in der Albklinik Münsingen, die trotz erfolgreicher Arbeit gefährdet sein könnte. weiter lesen