FC Gomadingen/Dapfen steigt auf

|

Lange musste Gomadingens Torhüter Frieder Wiedemann auf seinen Einsatz warten. Erst in der letzten Minute der Verlängerung wurde der Keeper mit Hinblick auf das Elfmeterschießen für Patrick Maier ins Tor beordert. Am Ende parierte er den Strafstoß von SGM-Spieler Julian Zeller und hatte die Nerven, den anschließenden Elfer selbst zu verwandeln. Danach kannte der Jubel keine Grenzen.

„Ich habe morgen zwar keinen Urlaub, aber heute lassen wir es krachen“, sagte der um Worte ringende FC-Trainer Jonathan Knehr. Dabei hatte seine Mannschaft vor rund 300 Zuschauern den Sieg redlich verdient, wie auch der enttäuschte SGM-Trainer Lothar Winter wusste. Die erste Hälfte habe seine Mannschaft regelrecht verpennt, so der Hohensteiner Coach: „Sinnbildlich für die Saison.“

Nach fünf Minuten klärte die SGM-Defensive einen Ball nicht sauber und  FC-Angreifer Kristof Heimberger verwandelte  zum 1:0. Der SGM fiel spielerisch nicht viel ein, sie versuchte, über den Kampf in die Partie zu finden. In der 31. Minute nahm der starke Manuel Reiner eine halbhohe Hereingabe an, setzte sich gekonnt gegen seinen Bewacher durch und traf zum 2:0. Nur vier Minuten später meldete sich Oberstetten/Ödenwaldstetten wie aus dem Nichts zurück: Muharrem Eker bugsierte eine Flanke zum 2:1-Anschlusstreffer ins Tor. Die Hohensteiner Spielgemeinschaft kam im zweiten Abschnitt mit mehr Elan aus der Kabine und belohnte sich in der 55. Minute mit dem 2:2-Ausgleich. Matthias Rauscher war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle.

Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das von vielen Spielunterbrechungen geprägt war. Als beide Mannschaften keine zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit eine Trinkpause einlegten, schien es, als ob sie sich schon mit der Verlängerung abgefunden hätten. Unmittelbar darauf vereitelte SGM-Schlussmann Christoph Krohmer mit einer Glanzparade gegen den glücklosen FC-Stürmer Simon Glocker den erneuten Rückstand.

In der Verlängerung erspielten sich die Lautertäler einige Großchancen, scheiterten aber immer wieder an dem eigenen Unvermögen oder Krohmer. Oberstetten/Ödenwaldstetten dagegen war nur noch nach Standards gefährlich.

Im Elfmeterschießen verwandelten auf beiden Seiten die ersten sechs Schützen, ehe Wiedenmann die Begegnung im Alleingang entschied. „Wir waren heute einfach zwingender. Die harte Arbeit über die Saison hat sich gelohnt“, freute sich Knehr  als er sich endlich aus dem Pulk der jubelnden FC-Spieler befreien konnte.

SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten: Krohmer – Oliver Schwörer, Euper, Rauscher, Flöte, Uhland, Felix Schwörer, Fischer, Rudolph, Heinrich, Eker.

FC Gomadingen/Dapfen: Maier (120. Wiedenmann) – Betz, Felix Helmer, Matthias Greger, Lukas Helmer, Lukas Greger, Holder, Heimberger, Benz, Glocker, Reiner.

In der Relegation zur Kreisliga A2, Alb hat sich im Duell der Zweitplatzierten der Kreisligen B2 und B3 der SV Ohmenhausen mit 2:0 gegen den SV Degerschlacht durchgesetzt.  Ohmenhausen spielt nun am Dienstag, 6. Juni (18.30 Uhr) beim SV Walddorf gegen die TSG Young Boys Reutlingen II um den Platz in der Kreisliga A2, Alb.

Heute (18.30 Uhr) treffen in der ersten Runde der Relegation zur Bezirksliga die Zweitplatzierten der Kreisligen A1 (TSG Upfingen) und A2 (TSV Sondelfingen) in Eningen aufeinander. Der Sieger spielt  am Donnerstag, 8. Juni in Mössingen gegen den TSV Altingen, den Zweitplatzierten der Kreisliga A3  Alb.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Rote Mauerbiene schafft präzise

Biodiversitätsexploratorien: Untersuchung zum Einfluss der Landnutzung auf die Bakterienzusammensetzung bei Wildbienen, die eine hohe Bestäubungsleistung erbringen. weiter lesen