FC Engstingen macht eine Punktlandung

|
Dieser Kopfball von Jens Gern wird eine Beute von Marcel Pleeß. Bei den beiden Engstinger Treffern in der zweiten Spielhälfte vor rund 400 Zuschauern war der Pfrondorfer Torhüter machtlos. .  Foto: 

Das war Maßarbeit: Am letzten Spieltag sichert sich der FC Engstingen den Klassenverbleib, während es beim FV Bad Urach (1:3 gegen Derendingen) und dem SV Zainingen (1:1 gegen Dettingen/Erms) um nichts mehr ging.

Engstingen – Pfrondorf 2:0

Im „Endspiel“ zur Vermeidung der Abstiegsrelegation hat sich der FC Engstingen mit 2:0 (0:0) gegen den SV Pfrondorf durchgesetzt. Die Engstinger tauschen mit Pfrondorf die Plätze, dürfen den direkten Klassenerverbleib feiern – was sie beim Mannschaftsausflug nach Ungarn an diesem Wochenende gebührend erledigen werden.

400 Zuschauer hat die Partie nach Großengstingen gelockt, die Pfrondorfer Fans machten mit Transparenten und einer kleinen Pyroshow in der Pause Stimmung, die Engstinger hatten die stimmgewaltigen Handballer des TVG zur Unterstützung. Auf dem Spielfeld herrschte indes zunächst Vorsicht. Beide Mannschaften waren defensiv orientiert, auf Pfrondorfer Seite  verständlich, hätte dem SV doch ein Unentschieden für den direkten Klassenverbleib gereicht. Die gute Stimmung am Spielfeldrand trieb die beiden Teams in der ersten Hälfte zunächst nicht zu Höchstleistungen, Torchancen waren kaum zu sehen.

Die Engstinger Führung durch Pascal Gauß mit einem Schuss aus 22 Metern unter die Latte (48. Minute) veränderte die Lage. Pfrondorf musste mehr nach vorne tun, Engstingen hatte nun Platz, um sein Konterspiel aufzuziehen. Die besseren Chancen hatten indes zunächst die Pfrondorfer. Maik Rockenbauch verpasste mit seinen Heber nur knapp das Tor (52.), ein Treffer (82.) wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Das späte 2:0 (84.) brachte die Entscheidung: eine Freistoßflanke von Stefan Baisch köpfte Kai Schenk unhaltbar ein. So kann Trainer Nico Gotthardt den FCE nun mit dem erreichten Klassenverbleib in Richtung TSV Wittllingen verlassen.

Zainingen - Dettingen/E. 1:1

Obwohl es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, sahen die 150 Zuschauer auf der vorderen Alb ein absolut sehenwertes Lokalderby, mit viel Tempo und eine Vielzahl von Offensivaktionen. Die Führung der Gäste kurz vor der Pause resultierte aus einer feinen Einzelleistung von Tim Randecker, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und eiskalt zum 1:0 einnetzte.

 Nach Wiederanpfiff änderte sich nicht viel, es blieb eine Partie mit offenen Visier auf beiden Seiten. Den verdienten Ausgleich für die Hausherren markierte Lars Maucher, der sich auf der linken Seite durchsetzte und mit einem Flachschuss TSV-Schlussmann Hoffmann keine Chance ließ. Bezirksliga-Top-Torjäger Fabian Becker vergab, völlig freistehend aus kurzer Distanz, die beste Möglichkeit der Gäste - auf der Gegenseite setzte Derian Admaski einen fulminanten Schuss an die Querlatte. Am Ende blieb es, nach sehenswerten 90 Minuten,  bei der letztlich verdienten Punkteteilung. „Wir haben 48 Punkte auf der Habenseite und Platz sieben in der Endabrechung, wir waren in der ganzen Saison nie auf einem Abstiegsrang und das im bekanntlich, als Aufsteiger, schweren zweiten Jahr. Wir sind sehr zufrieden“, freute sich SVZ-Pressewart Wolfgang Metzger.

Bad Urach - Derendingen 1:3

Da es für beide Teams um nichts mehr ging, hatten viele im Vorfeld eine ereignisarme Partie erwartet. Doch gleich in der ersten Minute traf Derendingens Stürmer Dennis Luebben zum 1:0. In der Folgezeit merkte man beiden Mannschaften an, dass Sie in diesem Aufeinandertreffen nicht mehr alles in die Waagschale warfen.

Auf beiden Seiten gab es noch gute Tormöglichkeiten, ehe wiederum Dennis Luebben eine davon in der 37. Minute zum 2:0 für die Tübinger Stadtteilkicker nutzte.

Die zweite Hälfte war sinnbildlich für die gesamte Saison des FVU: Die Hausherren bemühten sich zwar, das Spiel noch einmal umzubiegen, doch die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor fehlte wie so oft. Zwar gelang dem Gastgeber durch Abwehrmann Bulut Elbir der 1:2-Anschlusstreffer, doch spätestens mit dem dritten Streich durch Dennis Luebben in der 84. Minute war das Spiel entschieden. Damit verabschieden sich die Zittelstätter mit insgesamt 34 Punkten und Tabellenplatz 15 in die Münsinger Kreisliga A.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Alle Kinder profitieren

Vor mehr als zehn Jahren hat die Stadt Münsingen die Organisation der Schulsozialarbeit an die Bruderhaus-Diakonie übertragen – Wandel in der Einstellung. weiter lesen