Die Suche nach der richtigen Spur

|

Nachdem der FC Dottingen/Rietheim mit einem Endspurt in den letzten fünf Spieltagen der Vorsaison vom elften auf den sechsten Tabellenplatz kletterte, waren die Erwarungen groß. Dennoch legte der FC einen schwachen Start hin und verlor die ersten beiden Spiele mit 0:6 gegen den FC Trailfingen/Seeburg und mit 2:6 gegen den SV Apfelstetten. Gerade die Defensive bereitete Probleme, obwohl sie eigentlich das Prunkstück der Elf ist. 18 Gegentreffer nach fünf Spieltagen stehen den insgesamt 31 der vergangenen Saison, nur zwei Mannschaften ließen weniger zu, gegenüber.

Schlechte Vorbereitung

„Wir haben gesehen, dass vieles möglich ist, aber der Start hat unsere Erwartungen gedämpft“, sagt Spielertrainer Tobias Failenschmid und fügt hinzu: „Unterm Strich war die schlechte Vorbereitung ausschlaggebend für die beiden krassen Niederlagen.“ Mangelnde Trainingsbeteiligung, viele Urlauber und arbeitsbedingte Abwesenheit führten zu einer durchwachsenen Vorbereitung. Es wundert daher also weniger, dass in den ersten Spielen weder die Einstellung noch die Fitness seiner Elf Failenschmid zufriedenstellte. Auch Außenverteidiger Fabian Wimmers schmerzlicher Wechsel zur TSG Upfingen bietet eine Erklärung für die unzureichenden Abwehrleistung.

Dem Abgang steht neben Zugängen aus der Jugend ein neuer Angreifer gegenüber. Stefan Braun kam von der TSG Münsingen, traf in der laufenden Spielzeit bereits drei Mal. Mit Blick auf die aktuellsten Ergebnisse scheint sich die Elf nun allerdings gefangen zu haben. Gegen Tabellenführer Oberstetten/Ödenwaldstetten lieferte der FC ein gutes Spiel und verlor nur knapp mit 1:2. Es folgte ein 6:3-Sieg gegen die SF Hengen und ein Unentschieden gegen den FC Römerstein. „Man ist jetzt in der Spur“, freut sich Failenschmid, bedauert aber das Velertzungspech. Gegen Römerstein zogen sich mit Alexander Wök und Stefan Weber gleich zwei Stammspieler Verletzungen zu. Gerade Weber wird im sowieso schwach besetzten Mittelfeld fehlen.

Saisonziel Klassenerhalt

Failenschmid, der nach fünf Jahren in Dottingen/Rietheim eigentlich nur noch als Spieler aushelfen wollte, sprang aufgrund eines fehlenden Nachfolgers nochmal als Trainer in die Bresche und peilt erneut das Saisonziel Klassenerhalt an. Am Sonntag spielt der Tabellenzehnte zu Hause gegen den FC Engstingen II, eine Mannschaft die Failenschmid eher im oberen Tabellendrittel einordnen würde. „Das wird ein schwerer Gegner, aber mit einer guten Tagesleistung ist alles möglich“, so der Spielertrainer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Motorradfahrer verunglückt in Seeburger Steige

Ein Unfall auf der B 465  am frühen Montagabend forderte einen schwer verletzten Motorradfahrer. weiter lesen