Die schwarze Serie hält

Der SSV Reutlingen hat beim Bahlinger SC im sechsten Spiel mit 0:2 die sechste Pleite erlebt. Das große Manko war die Chancenverwertung.

|
Auch Reutlingens Domenico Botta (rechts) ist beim Bahlinger SC kein Glück beim Abschluss beschert gewesen. Der SSV ließ beste Chancen aus. Foto: Joachim Baur

Zuletzt gefiel der SSV durch effektive Chancenauswertung - in Bahlingen war das anders. Aus sechs klaren Chancen gelang den Reutlingern kein Treffer. Die Gastgeber waren effektiver und verwerteten die Hälfte ihrer Möglichkeiten.

Die erste Bahlinger Chance war ein Elfmeter. In der elften Minute fädelte Schlegel clever gegen Golinski ein und bekam den Strafstoß. Diesen verwandelte Benjamin Pfahler sicher zum 1:0. In der 36. Minute patzten die Reutlinger das erste Mal. Bischoff lief alleine auf das Tor zu, aber anstatt selbst zu schießen, passte er zu Domenico Botta, doch Bahlingens Schlussmann Dennis Müller spitzelte den Ball mit den Fingerspitzen von Bottas Stiefel. Sechs Minuten später eilte Botta alleine auf das Tor zu, zögerte und Tobias Klein konnte noch retten.

Nach der Pause rettete Reutlingens Hartmann gegen Häringer, sonst hatte Bahlingen nur noch eine Chance, als Waldraff gleich mit drei Versuchen hintereinander scheiterte. In ihrer Aufholjagd etwas ausgebremst wurden die Reutlinger durch die Gelb-Rote Karte für Bastian Bischoff nach wiederholtem Foulspiel. Das Team zeigte aber Moral und biss sich regelrecht in dieses Kampfspiel hinein. Es folgten sieben dramatische Schlussminuten folgen mit vier hochkarätigen SSV-Chancen. Die unglaublichste Szene hierbei gab es in der 85. Minute. Hasan Pepic traf aus elf Metern den Pfosten, der Ball kam zu Marc Golinski, der Maß nahm und aus zwölf Metern den Pfosten an genau derselben Stelle traf.

Endgültig geschlagen waren die Reutlinger erst in der Nachspielzeit. Felix Dreher erzielte aus 25 Metern das 2:0, als SSV-Torhüter Hammel in seinem Gehäuse ungünstig stand. "So nahe waren wir hier noch nie an einem Punkt dran. In den letzten 25 Minuten in Unterzahl haben wir richtig gut gespielt und erarbeiteten uns noch klare Chancen. Deshalb ist das 0:2 mehr als ärgerlich", sagte der Reutlinger Trainer Murat Isik.

So spielten sie

SSV Reutlingen: Hammel - Schiffel, Ivezic, Hartmann, Baradel - Golinski (87. Wiesner), Ricciardi, Thies (71. Schimmel), Pepic - Bischoff, Brandstetter (12. Botta).

Zuschauer: 715.

Tore: 1:0 Pfahler (11., Elfmeter), 2:0 Dreher (90.).

Gelb-Rote Karte: Bischoff (65./ wiederholtes Foulspiel).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SSV Reutlingen

Vertragsverlängerungen, Spielerwechsel, Spieltermine und -berichte: Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um den SSV Reutlingen.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schäferei: Kritik an Politik und Verwaltung

1. Internationale Schaftagung: Bestandsaufnahmen und Perspektiven im Fokus bei der offiziellen Auftaktveranstaltung im hofgut Hopfenburg. weiter lesen