Die Schlusslichter feiern Siege

Die beiden Tabellenschlusslichter SGM Erpfingen/Willmandingen/Undingen II und SF Hengen fahren Siege ein. Das ist auch ein Zeichen, dass im Kampf um den Abstieg noch nichts entschieden ist.

|
Hier klärt Dottingens Torhüter Timo Stefan noch bei einem Angriff der Sportfreunde Hengen, aber am Ende verliert der FC doch mit 1:4.  Foto: 

Gomad./Dapfen - Engst. II 2:0

In den ersten 20 Minuten waren die Gäste die aktivere Mannschaft, ohne jedoch zu größeren Torchancen zu kommen. Patrick Benz brachte die Heimelf in der 25. Minute mit einem satten Schuss aus 20 Metern in Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte erneut Benz auf 2:0. Danach wurde die Partie ausgeglichener.

Als den Gästen kurz nach dem Wiederanpfiff ein Elfmeter zugesprochen wurde, konnte dieser nicht zum Anschlusstreffer verwertet werden. Die Partie war daraufhin weiterhin ausgeglichen, jedoch ohne Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. In der Schlussphase verpassten es die Gastgeber noch, trotz mehrerer Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten.

Hengen - Dottingen/Rieth. 4:1

Nach nur drei Minuten gingen die Gäste nach einem Zuspiel von Tobias Failenschmid mit 1:0 in Führung. Auch in der Folgezeit war Dottingen/Rietheim spielüberlegen, aber Torchancen blieben Mangelware. In der 18. Minute gelang Daniel Faber mit einem Fernschuss der Ausgleichstreffer. Zehn Minuten später war es Farah Al-Samour der ebenfalls mit einem Fernschuss dem Gästetorwart keine Chance ließ und zum 2:1 für Hengen traf.

Nach dem Wiederanpfiff drängte Dottingen/Rietheim auf den Ausgleich, tat sich aber gegen eine gut stehende Abwehr der Gastgeber schwer. Hengen seinerseits blieb stets durch Konter gefährlich, so wie in der 73. Minute, als sich Patrick Schlauer schön durchsetzte und auf 3:1 erhöhte. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, doch wenige Minuten vor Spielende war es wieder Schlauer, der nach feiner Vorarbeit von Daniel Al-Samour den 4:1-Endstand erzielte.

SGM Erpfingen - Urach II 1:0

In Undingen sahen die Zuschauer eine ausgeglichene und stark von den extremen Windverhältnissen beeinflusste Partie. Zuerst genossen die Gastgeber Rückenwind. Marc Trautmann vergab nach zehn Minuten eine Großchance aus fünf Metern. Danach entwickelte sich eine Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten, etwas Zwingendes war indes nicht dabei. In der 40. Minute fiel nach einer Flanke von Simon Heinz, die ein Uracher mit dem Kopf ablenkte, ein Eigentor und somit das 1:0 für die Heimelf.

Nach der Pause wurde das Spiel zerfahrener und der Schiedsrichter verteilte viele Gelbe Karten, insbesondere auf Uracher Seite. In der 70. Minute vereitelte der Wind noch eine Chance der SGM, ansonsten ergaben sich kaum klare Torchancen. In der 80. Minute wurde der Uracher Trainer noch des Platzes verwiesen.

Zainingen II - Unterhaus. II 0:3

Nach zehn Spielminuten landete der Zaininger Andreas Baisch nach einem Eckball einen Lattentreffer. Die nächste Torchance ergab sich auf der anderen Spielfeldseite, als nach einer flachen Hereingabe der Unterhausener Stürmer knapp am Ball vorbeirutschte. Als sich in der 30. Minute der Torwart der Heimelf bei einem hohen Ball verschätzte, nutzte Peter Grupp dies und staubte zur 1:0-Führung für die Gäste ab.

In der zweiten Hälfte vergab Zainingen einen Elfmeter, aber nichtsdestotrotz war der TV Unterhausen II spielerisch die überlegene Mannschaft. Grupp erhöhte in der 61. Minute auf 2:0 für den TVU. Den Treffer zum letztlich verdienten 3:0-Endstand erzielte dann Ferhat Polat in der 72. Minute.

Oberst./Ödw. - Apfelstetten 0:0

Bei schlechten Wetter- und Platzbedingungen begann die Heimelf engagiert und druckvoll. Die erste große Chance hatten jedoch die Gäste bereits in der achten Minute als nach einem schönen Zuspiel von Matthias Heideker Stefan Lamparter aus sechs Metern am glänzend reagierenden Heimtorhüter Christoph Kromer scheiterte.

In der 15. Minute gab es dann die erste hochkarätige Chance der Gastgeber: Jonas Rudolf schoss nach schöner Vorarbeit von Benedikt Dietmann denkbar knapp am rechten Pfosten der Apfelstetter vorbei. Danach ergab sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel ohne große Höhepunkte.

In der 36. Minute folgte die nächste Riesenchance für die SGM durch Martin Fischer, welcher nach einer Kombination mit Jonas Rudolf knapp das Apfelstetter Gehäuse verfehlte. Nur zwei Minuten später war Benedikt Dietmann durchgebrochen, doch er legte sich den Ball etwas zu weit vor, sodass der Apfelstetter Keeper Nikolai Haible klären konnte.

Nach der Pause erhöhte die SGM merklich den Druck und bestimmte klar das Spielgeschehen. In der 60. Minute hatte Roland Fischer die nächste Chance zur Führung auf dem Fuß, als er im Strafraum mit seinem Volleyschuss das Gästetor knapp verfehlte.

Die Heimelf zeigte sich weiterhin klar spielbestimmend und mit mehreren guten Torchancen, welche jedoch alle nicht zum Erfolg führten. In der 86. Minute hatte Benedikt Dietmann, welchem eine schöne aber schwierig anzunehmende Flanke von Roland Fischer direkt vor dem Gästetor über den Spann rutschte, die letzte Chance des Spiels. So blieb es letztendlich bei einem für die Gäste sehr glücklichen 0:0-Endstand.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen