Prozess um Messerattacke in Grafing – Angeklagter gesteht

|
Bei der Messerattacke starb ein Mensch, drei Fahrgäste wurden verletzt.  Foto: 

Die Antragsschrift der Münchner Staatsanwaltschaft im Prozess gegen den Messerstecher von Grafing liest sich wie ein Psycho-Thriller. Gejagt von Wahnvorstellungen einer vom Islam überrannten Welt, die keine „Ungläubigen“ dulde, sticht ein damals 27-jähriger Deutscher am 10. Mai 2016 am S-Bahnhof der oberbayerischen Gemeinde auf Passanten ein. Seiner Ansicht nach kann er sich nur durch ein Menschenopfer retten. Er tötet einen 56-Jährigen und verletzt drei weitere Passanten zum Teil schwer. „Ungläubiger, du musst jetzt sterben“ und „Allahu-Akbar“ (Allah ist groß) soll der Angreifer gerufen haben. Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund, wie kurz nach der Tat vermutet, finden die Ermittler nicht.

Bei dem Verfahren wegen Mordes und versuchten Mordes in drei Fällen, das am Montag vor dem Münchner Landgericht eröffnet wurde, geht es vor allem um eines: die Frage der Schuldfähigkeit. Die Staatsanwaltschaft geht von einer Psychose aus. Diese löste bei dem heute 28-Jährigen wohl eine starke Angst aus, von Islamisten verfolgt zu werden. „Es tut mir alles schrecklich leid. Ich wünschte, das alles wäre nie passiert“, sagt der gebürtige Hesse vor Gericht.

Bereits zwei Tage vor der Bluttat litt der seit Jahren Drogen und Alkohol konsumierende manisch-depressive Hartz-IV-Empfänger unter Wahnvorstellungen. Aus einem Krankenhaus in Gießen entließ er sich aber selbst wieder. Weil er glaubte, in Deutschland nicht mehr sicher zu sein, wollte er das Land verlassen. Er nahm einen Zug nach München, wo er in die S-Bahn stieg, schildert er in einer stundenlangen Aussage im Prozess.

Vier Verhandlungstage sind dafür noch angesetzt. Neben weiteren Opfern soll ein medizinischer Gutachter gehört werden. Das Gericht entscheidet, ob er auf Dauer in die Psychiatrie kommt. Wird er für schuldfähig erklärt, droht ihm eine Haftstrafe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Alle Kinder profitieren

Vor mehr als zehn Jahren hat die Stadt Münsingen die Organisation der Schulsozialarbeit an die Bruderhaus-Diakonie übertragen – Wandel in der Einstellung. weiter lesen