Tag der Jüdischen Kultur

Der europäische Tag der Jüdischen Kultur findet am 6. September unter dem Motto „Brücken“ statt. Das Programm in Buttenhausen ist vielfältig.

|
Bei einem Rundgang wird am Sonntag Buttenhausen erkundet.  Foto: 

Europaweit steht dieser Sonntag im Zeichen der jüdischen Kultur. In rund 30 Ländern öffnen sich an diesem Sonntag die Tore zu Synagogen und Friedhöfen, Gedenkstätten und Museen. Auch im Münsinger Stadtteil Buttenhausen ist ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Das Programm zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur wird in Buttenhausen um 11 Uhr in der Marienkapelle, (Heimtalstraße 19), eröffnet. Dilek Weißstern, Manuela Sailer-Müllerschön und Manuel Sembritzki greifen mit dem Programmpunkt „Brückenlieder“ das Motto auf und bieten die Möglichkeit, mitzusingen. Mitveranstalter ist die Katholische Kirchengemeinde Münsingen, die die Marienkapelle zur Verfügung stellt.

Ab 12 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, das Jüdische Museum in der Bernheimer’schen Realschule bei freiem Eintritt zu besuchen. Der dortige „Tag der offenen Tür“ ermöglicht bis 17 Uhr einen Besuch der Dauerausstellung, die die 150-jährige jüdische Geschichte Buttenhausens thematisiert.

Um 13 Uhr startet am Denkmal der Deportation in der Ortsmitte ein geschichtlicher Rundgang durch Buttenhausen unter der Leitung von Eberhard Zacher. Schwerpunktthema ist „Naphtali Berlinger“, Buttenhausens letzter Lehrer und Vorsänger der jüdischen Gemeinde. Im Anschluss bieten um 14.30 Uhr Angelika Janssen und Manja Altenburg den Workshop „Israelische Tänze“ an. Unter der Leitung der Heidelberger Tanzlehrerin Manja Altenburg werden leichte Tänze beigebracht. Turnschuhe oder bequeme Schuhe werden empfohlen. In einer Pause reicht das Café Ikarus Erfrischungsgetränke und Kaffee. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten, heißt es in der Ankündigung.

Das Programm findet ab 17 Uhr im Bürgersaal der Bernheimer’schen Realschule, (Zwiefalter Straße 30), seinen Abschluss. Martin Pöt Stoldt zeigt einen Lichtbildervortrag zum Thema „Brücken und Schranken zwischen Judentum, Christentum und Islam“.

Kostenlose Parkplätze gibt es in Buttenhausen in der Ortsmitte beim Denkmal der Deportation (Zwiefalter Straße), auf den Parkplätzen am südlichen Ortsende (Zwiefalter Straße), an der Lauter (Mühlsteige) und bei der BruderhausDiakonie (Wasserstetter Straße). eb

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mit dem „Derneck-Virus“ infiziert

Die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ist eine hohe Auszeichnung für Hans Heiss. Er ist Vorsitzender des Betreuungsvereins Wanderheim Burg Derneck. weiter lesen