Seifenfabrik Enzian interessiert sich für Bauland in Münsingen

Die Metzinger Seifenfabrik Enzian will umziehen, raus aus der Stadt. Die Geschäftsführung ist auf der Suche nach einem neuen Standort und hat ihn eventuell im Münsinger Industriegebiet West gefunden.

|
Die Metzinger Seifenfabrik Enzian hat Interesse an einem großen Grundstück im Münsinger Industriegebiet West. Foto: Ulrike Bührer-Zöfel

Die Metzinger Seifenfabrik Enzian will umziehen, raus aus der Stadt. Die Geschäftsführung ist auf der Suche nach einem neuen Standort und hat ihn eventuell im Münsinger Industriegebiet West gefunden. Jedenfalls, so Bürgermeister Mike Münzing in der Gemeinderatssitzung am Dienstag, hat die Firma Interesse an einem Gelände in einer Größe zwischen 19 000 und 22 000 Quadratmetern. Der Platz ist da, die Verträge sind auch ausgetauscht.

Jetzt müssen noch diverse Behördengänge erledigt, vor allem Umweltauflagen abgeklärt werden, so der kaufmännische Geschäftsführer Michael Bazlen. Er betont, dass er auch noch andere Standorte im Blick hat, aber "Münsingen in der engeren Auswahl ist". Die Entscheidung soll im nächsten halben Jahr fallen. Produktion, Labor, Verwaltung, Versand und Fabrikverkauf sollen am neuen Standort dann unter ein Dach kommen.

Die Firma mit 80 bis 90 Mitarbeitern, hat ihren Betrieb in Metzingen bisher auf zwei Gebäude verteilt, dort allerdings keine Entwicklungsmöglichkeiten. Das Stammwerk am Lindenplatz ist bereits verkauft - "wir haben einen langfristigen Mietvertrag" - für das Gelände in der Römerstraße ist man noch auf der Suche.

Enzian produziert neben Seifen unter anderem auch Wasch-, Spül- und Reinigungsmittel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen