Rasselbande auf der Derneck

Schatzsuche und Waldspiele standen auf dem Programm. Zahlreiche Väter machten kürzlich zusammen mit ihren Kindern die Burg Derneck unsicher.

|

Am vergangenen Wochenende fand auf Burg Derneck über dem Lautertal zum zweiten Mal das von Frank Hintzenstern organisierte Vater-Kinder-Wochenende des CVJM und der evangelischen Kirchengemeinde statt.

Am Freitagabend kamen die fünf Väter und ein Onkel mit insgesamt zwölf Kindern zwischen drei und zehn Jahren beim Wanderheim im alten Gemäuer an.

Nach einem gemütlichem Abend und einer erstaunlich ruhigen Nacht wurde am Samstag mit einer umweltpädagogischen Waldtour unter Regie von Kai Hintzenstern der erste Programmpunkt in Angriff genommen.

Angesichts des schlechten Wetters wurde beschlossen, den Nachmittag im warmen Wasser des Bad Blau bei Ulm zu verbringen. Abends war für die Kinder dann "Kino" angesagt: Mit einem Beamer wurde im Matratzenlager "Shaun das Schaf" an die Burgwand projiziert bevor es ins Bett ging.

Nachdem sich das Wetter auch am Sonntag wieder von seiner nassen und kalten Seite zeigte, wurde das Outdoorprogramm auf eine kurze aber spannende Schatzsuche begrenzt, den Schatz, eine Ananas, gab es später als Nachtisch. Das Abschlussgrillen wurde kurzerhand in die Küche verlegt und im warmen gespeist wie anno dazumal bei den Rittern.

Für die Kinder war das Wochenende trotz viel Regen ein großer Spaß und auch die Väter, die viel Zeit für ihre Kinder, für Gespräche über Gott und die Welt und sogar für eine kleine Erste-Hilfe-Übung hatten, waren einhellig der Meinung, die Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholen zu wollen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Münsingen ist meine zweite Heimat“

Für den jungen Afghanen Mirwais Noori ist das Alte Lager zu einem Zufluchtsort geworden. Bis jetzt hat er auf der Alb gelebt. Jetzt zieht er nach Reutlingen und nimmt gute Erinnerungen mit. weiter lesen