Neptun weist den Weg nach Marbach

|
Albverein: Pause am Gestütsbrunnen in Marbach. Foto: Privat

Mitglieder und Gäste der Albvereins-Ortsgruppe Münsingen trafen sich zu einer unterhaltsamen Wanderung nach Marbach. Am Weg lag der Alenbrunnen, wo lange vor der Gründung Münsingens schon Römer und später Alemannen siedelten, und der heute noch das lebenswichtige Wasser spendet. Auch die Fauserhöhe, die ihren Namen der 1833 hier gegründeten Schäferei verdankt, war eine römische Villa Rustica an der Römerstraße nach Gomadingen. Auf bequemen Wegen ging es über den Plaun mit herrlichem Laubwaldbestand auf die lichten Höhen oberhalb Dapfens, das malerisch als "rechtes Dorf am rechten Fleck" besungen wird.

Der Neptun wies nun den weiteren Planetenweg nach Marbach, wo das seit kurzem eingerichtete, sehr empfehlenswerte Info-Zentrum des Gestüts Marbach besucht wurde, bevor der "Ulmer Spatz" die Wanderer wohlbehalten nach Münsingen zurück- brachte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Adventsmärkte graben Traditionsmarkt das Wasser ab

„In fünf Jahren brauchen wir vermutlich nicht mehr in die Stadt kommen“, war sich Rudi Schrade sicher. Wie er dachten viele. weiter lesen