Münsinger unter den Finalisten bei DSDS

|
 Foto: 
Gelb, A4, 10 Gramm schwer. Auf den ersten Blick nichts weiter, als ein ganz normales Blatt Papier. Materialwert keinen ganzen Cent. Ganz entscheidend jedoch die sechs Buchstaben, die aneinandergereiht in fett gedruckter Schrift das Wort „Recall“ ergeben. Was bei Sportlern das Erreichen der Qualifikation zu großen Meisterschaften ist, ist bei Sängern der Recall-Zettel von DSDS. DSDS steht für „Deutschland sucht den Superstar“. Zahlreiche Fans nicht nur im heimischen Münsingen fieberten vor den Bildschirmen mit.
Fabio Lentini ist beim DSDS-Casting in Konstanz seinem Traum vom Superstar einen ganz entscheidenden Schritt näher gekommen. Am Samstagabend wurde die Aufzeichnung ausgestrahlt und nicht nur im Hause Lentini wurde vor der Flimmerkiste ganz heiß gefiebert. Eine selbsternannte durchgeknallte Kaffeebohne, eine männliche Diva, eine vakuumversiegelte Anika und ein zu softer Punker, boten zunächst das, was zumindest für empfindliche Ohren an Körperverletzung grenzte. Um 21.30 Uhr war’s dann tatsächlich soweit. „Jetzt kommt er endlich“ freuten sich seine Fans vor dem Bildschirm, während bei Fabio die Aufregung an den Anschlag stieg. Denn: „Das war nicht mein bester Auftritt“, verriet Lentini bereits im Vorfeld. Wie in einer Art Stockstarre erlebten Fabio’s Fans dann nach rund 30 Sekunden das vorzeitige Abbrechen seines Songs „It’s not my time“ der Band „3<TH>doors<TH>down“ durch Dieter Bohlen. „Du hast ein riesen Defizit im Moment, viel Gefühl kam da nicht rüber“, kommentierte der Poptitan zunächst die Leistung des schwäbischen Sizilianers, der es obendrauf noch wagte, Bohlens alte Sprüche zu klauen. „War’s das jetzt, war doch eigentlich richtig gut“, dachten sich die Fans, nicht nur auf den Münsinger Sofas.
Jury-Mitglied Prince Kay One fand, dass Fabio richtig gut rüberkam, Mieze Katz stand auf den rauchigen Touch in seiner Stimme und Marianne Rosenberg sah mit Blick auf den Münsinger sogar einen Rohdiamant vor sich sitzen.
Dann das für Lentini entscheidende Urteil von Dieter Bohlen vor dem er am meisten Angst hatte. „Du bist ein Mega-Sympath, von mir ein Hammer-Ja, vier Mal ja, mehr gibt’s hier nicht zu holen“.
Innerhalb eines Sekundenbruchteils löste sich schlagartig die Schockstarre in den Wohnzimmern und im Castingstudio. Freudenschreie mischten sich vor den Fernsehern mit Erleichterung und Stolz. Mächtig stolz war unter anderem auch Johann Bool, der im Vorbericht richtig gut rauskam. Der gehandicapte 23-Jährige und Fabio sind während Fabio’s FSJ-Zeit so etwas wie ziemlich beste Freunde geworden. „An seinen Lieblingsfilm – Ziemlich beste Freunde – wurde auch Bohlen erinnert, als ich ihm die Geschichte von mir und Johann erzählt habe“, verrät Fabio unausgestrahlte Details. Richtig stolz sind auch Fabio’s Kumpels und seine Fußballfreunde vom SV Auingen. „Ich find’s klasse, dass Fabio nach wie vor der Alte geblieben ist“, freut sich Fabian mit ihm und Yven scherzt: „Singen kann er besser als kicken“.
„Richtig geil“, findet Bruder Alessandro den Erfolg seines großen Bruders und seine Eltern Pina und Antonio sagen „hätten wir nicht an Fabio geglaubt, hätten wir den Vertrag mit RTL nie unterschrieben“. Aus 35345 Bewerbern schaffte es Fabio jetzt, mit dem Recall-Zettel in der Hand unter die besten 98 Sängerinnen und Sänger zu kommen, die sich erneut im Congress-Center in Düsseldorf beweisen müssen. Den 33 Besten winkt dann eine Reise nach Kuba, wo sie in einem mehrtägigen Auswahlverfahren die Jury erneut überzeugen müssen.
Über die zehn Besten entscheidet das Publikum bei den Live-Shows. 1567 „gefällt mir“-Angaben waren auf der offiziellen Facebookseite des „Münsinger Superstars“ vor der Ausstrahlung registriert. Kaum war die Sendung vorbei, mehrten sich die „Likes“ auf mehr als 2000. Gespannt blicken die Fabio-Fans jetzt dem Recall entgegen und drücken die Daumen, dass er dabei zunächst sein Kuba-Ticket lösen kann. SABINE ZELLER-RAUSCHER
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen