Kurzschlüsse auf der Theaterbühne

|
Freuen sich auf „Kurzschlüsse“ in Bremelau (hinten v.l.): Sebastian Ziegler, Stefan Riedle, ­(vorne  v. l.) Alexander Jörg, Bernadette Kley, Elke Mayer, Tina Kies, Mario Häbe, Silvia Bühle und Paul Beck.  Foto: 

Was ist heute noch wie es vor wenigen Jahren war. Die Freunde versammeln sich auf „Facebook“, die Strandlektüre nennt sich E-Book und unser Chef erreicht uns jederzeit, selbst im fernen Afrika. Doch halt. Ein Phönomen aus Großmutters Jugendzeit hat überlebt: Das Laientheater.

Hochkonjunktur hat es zwischen den Jahren, wo das Vereinsleben noch blüht, so wie beim Sportverein Bremelau. Dort schlüpfen dann aktive und passive Mitglieder gerne in ulkige Kostüme und trainieren als Laienschauspieler die Lachmuskeln der Zuschauer. Doch eins ist klar, ohne harte Bühnenarbeit und Akribie geht gar nichts.

Ein Heidenspaß

Als Regisseurin versteht es Bernadette Kley in bewährter Weise die Akteure zu Höchstleistungen anzuspornen, die schon seit Probenbeginn einen Heidenspaß haben.

Ein Heidenspaß erwartet das Publikum auch, wenn es für die Theatergruppe wieder heißt: Vorhang auf! „Kurzschlüsse“ nennt sich das Stück, das die Theatergeschichte des Sportvereins Bremelaus fortsetzt. Mit von der Partie auch wieder Stefan Riedle mit jahrelanger Bühnenerfahrung. Als Rudi Nudelbaum gibt er den cholerischen und treulosen Hausherrn, der mit allen Mitteln versucht, seiner angeblich millionenschweren Tante Jacqueline aus Frankreich – eine Paraderolle mit Akzent für Elke Maier – das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Seine Geliebte Hildegard, deren affektierte Art eine schauspielerische Herausforderung für Bernadette Jörg sein wird, kann er gerade noch verstecken, bevor Ehefrau Adelheid, gespielt von Tina Kies, ihm eine Erbschaft von Tante Jacqueline ankündigt, die an eine Bedingung geknüpft ist: Sie darf nur für wohltätige Zwecke verwandt werden. Das Ehepaar beschließt, aus seinem Haus eine Irrenanstalt zu machen.

Die erste „Patientin“ soll die hübsche Tochter Beate sein, die Bühnenneuling Silvia Bühle als nicht gerade wählerisch in Männerbeziehungen geben wird. Richtiggehend „irrsinnig“ wird die Komödie, als sich die Erbtante als Kontrollorgan ankündigt.

Urgestein Paul Beck

Welche Rolle Charly spielt, ein Rocker übelster Sorte, wofür Alexander Jörg „gewalttätig, aufdringlich und ordinär“ werden muss, wie der überdrehte Staubsaugervertreter Bodo Mückenmacher, alias Mario Häbe, zur allgemeinen Verwirrung beiträgt und was Dieter Bohlen (Sebastian Ziegler) in dem lustigen Dreiakter von Frank Ziegler überhaupt zu suchen hat, das bleibt Überraschung.

Urgestein Paul Beck, seit drei Jahrzehnten auf der Bremelauer Theaterbühne, tritt als Polizist auf und sorgt statt für Ordnung für weitere Unordnung und mit Bettina Häbe hat das Ensemble eine hervorragende Soufflese.

Das Stück „Kurzschlüsse“ wird am Freitag, 30. Dezember, am Sonntag, 1. Januar und am Freitag, 6.  Januar, um 20 Uhr im Gasthof Adler aufgeführt. Kartenreservierungen ab 17 Uhr  unter  ☎ (0 73 83) 67 09 996.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Adventsmärkte graben Traditionsmarkt das Wasser ab

„In fünf Jahren brauchen wir vermutlich nicht mehr in die Stadt kommen“, war sich Rudi Schrade sicher. Wie er dachten viele. weiter lesen