Eintauchen in die Region

|
Frauen-Gesprächsrunde zum Auftakt der Messe.  Foto: 

Scheußlicher hätte das Wetter pünktlich zur Eröffnung der 11. Messe nicht sein können. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich der Besucherandrang und auch die Verweildauer gestern in Grenzen hielten. In den warmen und trockenen, mit Schönem und Gutem bestückten alten Kornspeicherhallen ließ es sich gemütlich verweilen. Die Besucher schauten und bewunderten, schmeckten und probierten, genossen und kauften, ohne dabei von einem Stand zum nächsten geschoben zu werden.

Mehr als 200 Händler boten regionale und internationale Spezialitäten und überall dort, wo es kleine Probiererle gab, herrschte Gedränge. Schließlich wirkt sich der Geschmackssinn direkt auf die Kaufbereitschaft aus, wie ein Händler mit Pesto und Brotaufstrichen deutlich machte. Auch beim Brot durfte nach Herzenslust gekostet werden und schnell wurden die Besucher selbst zu Brotsommeliers. Was schmeckte, wurde mit nach Hause genommen.

Schlechter sah es für jene Händler aus, die ihren Stand im Freien aufgebaut hatten. Inmitten von Sturm und Regen war kaum einem Besucher zum Schlendern zumute und so wurde hastig von Halle zu Halle geeilt, ohne den Köstlichkeiten und Schönheiten davor große Beachtung zu schenken.

Messemacher Stephan Allgöwer bedauerte zwar die schlechten Wetterbedingungen, betonte aber, dass es „in Münsingen immer besonders gut läuft“. Dies wohl auch aufgrund des unterhaltsamen Rahmenprogramms, das zum einen über Schafe informiert und Schafschurvorführungen beinhaltet, zum anderen Prominente und besondere Gäste an den Herd bittet, um für die Messebesucher zu kochen. So wie Inge Tress von der Tress Gastronomie Rose in Ehestetten. Sie zauberte gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Firma Leki, Waltraud Lenhart, Feinstes aus der Bioküche.

Zuvor plauderten die beiden zum Messeauftakt in einer Gesprächsrunde mit Moderatorin Iris Goldack, die mit Silke Schwenk vom Landratsamt Balingen und Dr. Astrid von Velsen-Zerweck noch zwei weitere Karrierefrauen aufs Podium geladen hatte. Gemeinsam gingen sie der spannenden Frage nach, was Frauen in der Region bewegt und wie sie sich in ihrer Rolle als Frau an der Spitze behaupten. Deutlich wurde dabei die Notwendigkeit, dass Frau „authentisch bleiben muss“, „mit Menschen umgehen kann und will“ sowie „motivierend, diplomatisch und transparent ist“.

Alle Vier haben ihre ganz persönliche Balance zwischen Arbeit und Privatleben gefunden, indem ihre Arbeit das Leben ausmacht und sich mit der Freizeit verbinden lässt. Sie sind in ihre Führungspositionen hineingewachsen, wenn auch nicht immer freiwillig. Inge Tress und Waltraud Lenhart mussten nach dem Tod ihrer Männer die geschäftliche Leitung ihrer Betriebe in die Hand nehmen, dabei auch Fehler machen, wie sie eingestanden. Gemeinsam zauberten die beiden eine vegetarisch-vollwertige Köstlichkeit, während Bernhard Knupfer später als Liebhaber regionaler, bodenständiger und frischer Produkte seine Philosophie „einfach und gut“ mit Geflügelbrust mit Walnusskruste, Apfel-Linsen und grünem Selleriepüree auf den Punkt brachte.

Kreative Kochimpulse für einen gesunden und natürlichen Ernährungsstil gab es von Ilona Timmermann als Buchautorin von „Schnell-Frisch-Vegetarisch“ und „Soulfood Vegan“.

Auch heute und in den nächsten zwei Tagen wird bei der Messe im Alten Lager viel geboten. Zu kaufen gibt es alles für Heim und Garten, Kleidung und Wellnessprodukte, vielerlei Gaumenfreuden vom Wein über Hochprozentiges, Säften und Bier bis hin zu Würsten, Käse, Pralinen aus der Region und feinsten Köstlichkeiten aus Südtirol.

Am Dienstag, 31. Oktober, steht dann Münsingens Bürgermeister Mike Münzing um 12.30 Uhr am Herd, um für die Messebesucher gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Schwäbischen Alb Tourismus, Louis Schumann, Kartoffelschnitz und Spätzle zu kredenzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen