Drei Kandidaten wollen Elisabeth Jeggle im EU-Parlament beerben

Wenn 2014 das EU-Parlament neu gewählt wird, wird Elisabeth Jeggle nicht mehr dabei sein. Die aus Untermarchtal stammende CDU-Politikerin ist seit 1999 in Straßburg und Brüssel und will nun zum Ende der fünfjährigen Legislaturperiode aufhören.

|

Wenn 2014 das EU-Parlament neu gewählt wird, wird Elisabeth Jeggle nicht mehr dabei sein. Die aus Untermarchtal stammende CDU-Politikerin ist seit 1999 in Straßburg und Brüssel und will nun zum Ende der fünfjährigen Legislaturperiode aufhören. Das hat im Vorfeld der Nominierung drei Kandidaten auf den Plan gerufen, die sich um den aussichtsreichen Platz vier auf der Landesliste bewerben. Dieser steht traditionell dem CDU-Bezirk Württemberg-Hohenzollern zu. Die Entscheidung fällt am 13. April auf der CDU-Bezirksvertreterversammlung in Ertingen, die Vertreter dafür hat der CDU-Kreisverband jetzt bei einer Mitgliederversammlung in Ehingen bestimmt.

Drei Bewerber gibt es für die Jeggle-Nachfolge: den 57-jährigen Biberacher CDU-Kreisrat und Vizepräsidenten des Landesbauernverbandes, Gerhard Glaser, den 35-jährigen Ministeriumsreferenten Norbert Lins aus Horgenzell (Kreis Ravensburg) und den früheren Ministerialdirektor im baden-württembergischen Wissenschaftsministerium, den 55-jährigen Klaus Tappeser. Sie haben sich am Wochenende der CDU im Kreis vorgestellt.

"Mehr Europa im deutschen Interesse" war Thema des Beitrags von Elisabeth Jeggle. Sie ging hart ins Gericht mit der ständigen Kritik an Europa. Allerdings will sie bei einer Erweiterung der EU eher bremsen: Sie werde nicht für die Aufnahme von Kroatien stimmen, sagte sie in Ehingen, und auch nicht für die Türkei: "Wir brauchen die Türkei als geostrategischen Partner, aber nicht als Mitglied der EU."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schöne Vision: Das „Prinzip Leicht“

Auf der Hopfenburg werden Strategien für rentable und stabile Betriebe vorgestellt. Schäfer erhalten konkrete Anregungen und tauschen ihre Erfahrungen aus. weiter lesen