30 Sekunden auf einem Fuß stehen

|
Vorherige Inhalte
  • Für Fitness und Beweglichkeit: Jeden Montag kommt die Gruppe zur Konditionsgymnastik zusammen. Frauen und Männer halten sich in etwa die Waage, das Alter liegt zwischen 50 und 80 Jahren. 1/3
    Für Fitness und Beweglichkeit: Jeden Montag kommt die Gruppe zur Konditionsgymnastik zusammen. Frauen und Männer halten sich in etwa die Waage, das Alter liegt zwischen 50 und 80 Jahren. Foto: 
  • Hartmut Schindler zeigt, wie es geht. Für Ungeübte ist bei dieser Übung Muskelkater garantiert. 2/3
    Hartmut Schindler zeigt, wie es geht. Für Ungeübte ist bei dieser Übung Muskelkater garantiert. Foto: 
  • Zum Aufwärmen drehen die Teilnehmer zunächst einige Runden in der Alenberghalle. 3/3
    Zum Aufwärmen drehen die Teilnehmer zunächst einige Runden in der Alenberghalle. Foto: 
Nächste Inhalte

Jeden Montag  kommen sie in der Alenberghalle zusammen. 75 Minuten wird dann am Boden oder an der Hallenwand trainiert. Bei der Konditionsgymnastik der TSG Münsingen wird dabei kein Muskel ausgespart. Hartmut Schindler gibt die Übungen vor und die Teilnehmer machen sie nach. Die Übungen dienen allesamt der Stabilisierung und der Kräftigung des Rumpfes, sowie der Mobilisierung der eigenen Gliedmaßen. „Wir machen Gymnastik in der Bewegung“, sagt Hartmut Schindler  und ein Blick in die Halle zeigt schnell, was gemeint ist. Die Teilnehmer liegen am Boden, dann wird ein Fuß angezogen und schließlich bewegt sich der Oberkörper nach oben. In dieser Stellung verharren die Teilnehmer eine ganze Weile. Dass dies eine Übung für die Bauch- und Rückenmuskulatur ist, versteht sich von selbst. Schweißtreibend ist es allemal, doch der Sportlergruppe in der Alenberghalle scheint es aber nur wenig Mühe zu bereiten. Keiner hört auf bevor Hartmut Schindler das Kommando gibt und zur nächsten Übung übergeht. Und dabei hat das Küken in der ­Gruppe bereits 50 Lenze auf dem Buckel.

Mit einem lockeren Lauftraining geht es los - ein paar Runden in der Halle sind angesagt. Doch Laufen kann man bekanntlich nicht nur vorwärts und schon trabt die Gruppe die die nächste Rund rückwärts durch die Halle. Zwischenzeitlich haben sich die Konditionssportler in der Halle verteilt, stehen auf einem Fuß - eine Übung für das Gleichgewicht.  30 Sekunden vergehen, es gibt kaum einen Wackler.

Und schon ist die gesamte Mannschaft im Liegestütz. Dieser sei eine klassische Übung der Gymnastik in der Bewegung und fordere den Einsatz von fast jedem Muskel, sagt Hartmut Schindler. „Da werden Bizeps und Trizeps trainiert, Brust- und Rückenmuskel sind gefordert, die Beweglichkeit wird mobilisiert und auch das Schulterblatt wird gedehnt“. Und ein Blick verrät, eine ordentliche Portion Kraft braucht man auch dazu.

Und dabei sind wir beim Ansinnen dieses Angebots der TSG Münsingen: Es geht um die Kondition. Und davon haben die Teilnehmer reichlich.  Ein Liegestütz nach dem anderen geht in die Höhe, Hartmut Schindler muss kaum korrigieren, „denn nur wer den Liegestütz richtig macht, der hat auch wirklich etwas davon“.

Vorreiter Skitraining

Eine kurze Pause und schon befinden sich die Teilnehmer in der tiefen Hocke. Eine klassische Übung aus dem Skitraining, es geht wieder um Kondition und Kraft, dazu kommt noch das Gleichgewicht. Hüfte, Knie und Sprunggelenk werden trainiert.

„Das Skitraining der TSG, das es über 40 Jahre gab, ist der Vorreiter für die heutige Konditionsgymnastik“, sagt Hartmut Schindler. Immer schneeärmere Winter auf der Alb hatten zur Folge, dass die Sparte Ski der TSG im Jahr 2014 aufgelöst wurde. Interessenten an dieser Art Sport zu treiben gab es aber im Verein zur Genüge und so wurde die Konditionsgymnastik ins Leben gerufen, nun als eine Untergruppe der Leichtathleten, aber als eigenständige Abteilung.

28 bis 30 Teilnehmer zählt die Konditionsgymnastik jeden Montag, so wie einst die Skigymnastik. „Es sind mehr oder weniger die gleichen Leute“, sagt Hartmut Schindler, „manche sind von Anfang an dabei“.  Die Teilnehmer heute sind zwischen 50 und 80 Jahre alt, Männer und Frauen halten sich die Waage, und fit sind sie nach wie vor alle.

Einer von ihnen ist Frieder Hardter. Er ist seit 1976 dabei. Dem 72-Jährigen garantiert das regelmäßig Training eine entsprechende Fitness. Muskelzuwachs gebe es bekanntlich im Alter keinen mehr, dafür sollte das, was da ist, beweglich und in Form gehalten werden. Und das sei mit der Konditionsgymnastik garantiert und „ins Schwitzen kommen schadet ja auch nicht“. Doch nicht nur das. In gewisser Weise werde man auch durch die wechselnden Übungsabläufe geistig gefordert. Zudem habe sich bei der TSG-Konditionsgymnastik eine tolle Gruppe zusammengefunden.

Großer Zusammenhalt

Und dieser Kameradschaftsgeist wird auch abseits der sportlichen Abende gepflegt, weiß Hartmut Schindler. Im Sommer kommt man auch mehrmals zu Grillabenden zusammen, einmal im Jahr gibt es eine große Wanderung. Und jetzt im Winter trifft man sich auf jeden Fall in Kürze bei der Weihnachtsfeier des Vereins.

Auch der 67-jährige Hans-Dieter Benz  ist schon lange dabei. Für den früheren aktiven Tischtennisspieler bringt der Abend viel für seine Beweglichkeit. „Das ist der beste Ersatz für ein Sportstudio“. Und da der Zusammenhalt in der Gruppe passe, geht er auch gern regelmäßig zum Training. „Allein müsste man sich oft zwingen“, sagt Benz.  Sei man regelmäßig dabei, komme man zwar ins Schwitzen, Muskelkater gebe es aber keinen. Für seine Grundkondition ist Benz nebenher noch viel mit dem Bike unterwegs.

Biken ist aber auch für die gesamte Gruppe ein Thema. Gerade in den Ferien, wenn die Halle geschlossen ist, findet die Konditionsgymnastik im Freien statt, dann in Form von Radtouren, Langlauftraining oder aber Nordic Walking.

Hedi Goller war schon beim Skitraining dabei, als sie gerade mal 16 Jahre alt. Die 60-Jährige arbeitet in der Pflege und auch dafür bringt ihr das Training sehr viel, um  beweglich zu bleiben. Es mache zudem Spaß, sich in netter Gesellschaft fit zuhalten, „Probleme mit dem Rücken kenne ich nicht“.

Der Kopf wird frei

Elke Mayer ist mit 54 Jahren eine der jüngeren Teilnehmerinnen. Sie ist seit 15 Jahren wieder bei der Gymnastik dabei, war aber schon im Alter von 18 Jahren beim Skitraining der TSG. Das Training bringt ihr eine gewisse Fitness, „aber man bekommt auch den Kopf von der Arbeit frei“. Allein müsse man sich  zum Sport zwingen, in der Gruppe gehe das wie von selbst. Auch für sie ist der Muskelkater kein Thema, „nur nach der langen Sommerpause zwickt es schon mal“.

Hartmut Schindler  ist seit 1973  bei der TSG Münsingen. Dort war er bis 1987 in der Leichtathletik aktiv - 100 und 400 Meter, Weit- und Dreisprung, sowie Zehnkampf waren seine Disziplinen. Nebenher hat der 62-jährige Maschinenbauer den Übungsleiterschein gemacht. Diese Funktion übte er im Bereich Breitensport bei der TSG von 1977 bis 2006 aus. Seit 2003 war er auch Übungsleiter Ski. Mit der Auflösung der Skiabteilung hat er die Übungsleitung der Konditionsgymnastik übernommen. Sein Credo ist bis heute: „Learning by doing“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen