Mutmaßlicher Bankräuber gefasst

|

Am Dienstag hatte ein Mann die Sparkassenfiliale beim Ehinger Tor überfallen. Bereits am Abend wurde der mutmaßliche Täter, ein 22-Jähriger aus Ulm, nahe seiner Wohnung festgenommen, wie die Polizei jetzt mitteilte. Der Mann räumte die Tat ein und sagte, wo er Beute und Waffe versteckt hatte. Das Geld wurde sichergestellt. Ebenso die Pistole. Es handelt sich nicht um eine Schreckschusspistole, sondern wohl um eine Softair-Waffe. Laut Polizeisprecher Wolfgang Jürgens ist der Fahndungserfolg auf die gute Personenbeschreibung der Zeugen zurückzuführen. Es stellte sich heraus, dass der Mann Tage zuvor in der Bank einen Termin vereinbart und seinen Namen hinterlassen hatte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen