Wasserverlust erheblich

|

Die Wasserverluste in Pfronstetten hatten 2007 einen Höhepunkt erreicht, gingen dann im Folgejahr zurück und stiegen in den Jahren 2009 (22 500 Kubikmeter) und 2010 (26 000 Kubikmeter) erneut stark an. Stark verbessert hat sich in diesem Zeitraum allerdings die Lage in Geisingen. "Zurzeit fallen Pfronstetten und Aichelau auf", sagte Bürgermeister Reinhold Teufel, der dem Gemeinderat eine Übersicht über die Entwicklung präsentierte. In Aichelau sei jetzt ein Rohrbruch entdeckt worden, der demnächst behoben werde. Laut Teufel ist jedoch unklar, ob dies Ursache für die hohen Wasserverluste war. Es ist schwer, eine zeitliche Zuordnung zu treffen, da Verbrauch und Abnahme erst am Jahresende einander gegenübergestellt werden könnten. Derzeit solle durch nächtliche Kontrollen eine mögliche Verluststelle in Pfronstetten eingegrenzt werden. Das sei jedoch aufwendig und kostspielig, bei kleineren Mengen also unrentabel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen