Wald als Lebensraum entdecken

|
Die Firma König aus Steinhilben hat insgesamt 38 dieser „Waldboxen“ als multifunktional nutzbare Anhänger entwickelt und produziert. Heute findet in Stuttgart die offizielle Übergabe statt.  Foto: 

Ein Projekt, das so bislang bundesweit einmalig ist, kommt mit der heutigen offiziellen Übergabe zum Abschluss: In Stuttgart können Vertreter der Unteren Forstbehörde der einzelnen Landkreise jeweils eine „Waldbox“ in Empfang nehmen. Dabei handelt es sich um einen speziellen Anhänger, der von der Firma König aus Steinhilben im Auftrag des Landes entworfen und hergestellt wurde.

Der Anhänger bietet mit einem ausgeklügelten Regalsystem Platz für verschiedene Informationsmaterialien, Aktionsanleitungen und Unterrichtsvorschläge aus acht Themenbereichen in Verbindung mit dem Wald. Sie können ab dem kommenden Schuljahr von Pädagogen, die Kindern und Jugendlichen den Lebensraum Wald praxisnah vermitteln möchten, ausgeliehen werden. Der Anhänger muss lediglich an den Standort im Wald gebracht werden und offeriert dort dann neben vielfältigem Informationsmaterial und Aktionsvorschlägen zum Beispiel auch eine Kochgelegenheit, Wasserkanister, ein Erste-Hilfe-Set oder Planen zum Bau eines Unterstands.

Die Themen lassen sich individuell nach Altersgruppen und Anzahl der Teilnehmer gestalten. „Inhaltlich orientieren sich die Informationseinheiten an den Vorgaben der Bildungspläne“, erläuterte Berthold Reichle, Leiter des Haus des Waldes in Stuttgart.

„Das war unser bislang größter Auftrag zur Herstellung von Kofferanhängern“, erzählt Geschäftsführer Reinhold König unserer Zeitung. Anhand eines bereits vorhandenen Prototyps wurden grobe Vorgaben für die Anforderungen gemacht. So musste das Gewicht reduziert, die Verschlüsse für die Ladeklappen neu entwickelt und veränderte Größenvorgaben umgesetzt werden. „Wir haben den Hänger mit 3-D-Zeichnungen neu konstruiert“, so König.

Die Aufteilung mit Hilfe eines Regalsystems bietet genügend Stauraum und beispielsweise Halterungen für eine Säge, Lampen oder einen Feuerlöscher. Unter der Ladefläche werden von der Rückseite unterhalb des Nummernschilds zwei Biertischgarnituren eingeschoben und die heruntergelassene Ladeklappe ist als Tisch nutzbar. Mit der reinen Herstellung der Anhänger waren die Mitarbeiter der Firma König einen ganzen Monat lang beschäftigt. „Letztlich hoffen wir jetzt natürlich auf Folgeaufträge aus anderen Bundesländern“, erzählt König weiter.

Die Nutzung durch Pädagogen, sowohl für Schulen wie auch zum Beispiel Jugendgruppen soll nach den Sommerferien möglich sein und wird durch ein Fortbildungsangebot durch das Haus des Waldes unterstützt. „In der Umsetzung des Projekts zeigt sich der hohe Stellenwert der Waldpädagogik für die Landesregierung“, betonte Reichle.

Info Informationen zum Angebot der „Waldbox“ gibt es im Internet unter: www.waldbox.forstbw.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Alle Kinder profitieren

Vor mehr als zehn Jahren hat die Stadt Münsingen die Organisation der Schulsozialarbeit an die Bruderhaus-Diakonie übertragen – Wandel in der Einstellung. weiter lesen