Schützenverein nutzt Heimvorteil

|

Der Schützenverein hat das jährliche Vergleichsschießen mit seinem österreichischen Partnerverein USG Alberschwende für sich entschieden. Das Wettkampfprogramm um den Wanderpokal war wie gewohnt auf 20 Schuss auf 50 Meter Distanz ausgelegt. Zum nunmehr 36. Mal trafen sich Mannschaften aus beiden Vereinen zu einem Wettstreit mit dem Kleinkalibergewehr. Die Zwiefaltener gewannen mit 947 Ringen, die Österreicher kamen auf 899 Ringe.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Literatur: Fliegerschicksale erforscht

Otmar Gotterbarm hat sein viertes Buch über den Luftkrieg im zweiten Weltkrieg und Abstürze in der Region herausgebracht. weiter lesen