Schlapppe für Röhm und CDU

Die Union verliert in Zwiefalten 16,5 Prozent, die Grünen legen im Gegenzug um 15 Prozent zu. Ein deutliches Minus von fast neun Prozent erlebte auch Klaus Käppeler in seiner Heimatgemeinde.

|

Der Minustrend für die SPD ist in der Münstergemeinde ungebrochen. Nach fast 30 Prozent im Jahr 2006 kam Klaus Käppeler in seiner Heimatgemeinde in 2011 noch auf 24 Prozent, gestern Abend ging es runter auf 15,2 Prozent. In absoluten Zahlen: Gerademal 186 Wähler machten ihr Kreuz beim SPD-Landespolitiker.

Ein schlimme Schlappe gab es aber auch für die Union. Karl-Wilhelm Röhm verlor gegenüber der letzten Landtagswahl 16,5 Prozentpunkte und landete bei 36,2 Prozent der Stimmen. Einziger Trost, die Union bleibt in der Münstergemeinde weiterhin mit ihren 444 Stimmen die stärkste Partei. Strahlende Gesichter freilich bei den Grünen, denn deren Kandidatin Kerstin Lamparter schraubte das Ergebnis auf 26,6 Prozent (326 Stimmen). Damit haben die Grünen ihren Stimmenanteil gegenüber der letzten Wahl mehr als verdoppelt. Plus 15 Prozent waren es am Schluss. 2006 hatten die Grünen lediglich bei 4,6 Prozentpunkten gelegen.

Einen persönlichen Erfolg kann sich auch der FDP-Landtagsabgeordnete Andreas Glück ans Revers heften. Er brachte es auf 7,8 Prozent womit er das Ergebnis von 2011, als die FDP nur 4,5 Prozent erreicht hatte, vergessen machte. Glück bekam gestern Abend in Zwiefalten 96 Stimmen.

Nichts zu erben gab es erneut für die Linke. Ein Stimmenanteil von ein Prozent war nicht einmal mehr die Hälfte von 2011, als die Partei bei 2,1 Prozent landete.

Die AfD dagegen holte auf Anhieb 141 Stimmen, was einem Prozentanteil von 11,5 entspricht.

Die Wahlbeteiligung in Zwiefalten lag gestern Abend bei 73,1 Prozent und damit um 1,9 Prozent höher als 2011.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Adventsmärkte graben Traditionsmarkt das Wasser ab

„In fünf Jahren brauchen wir vermutlich nicht mehr in die Stadt kommen“, war sich Rudi Schrade sicher. Wie er dachten viele. weiter lesen