Lokales vom 14. Juni 2016

|

Südtiroler Schicksale

Die Nationalsozialisten wollte in den 1940er Jahren deutschstämmige Südtiroler "Heim ins Reich" holen. Italien nutzte die Gelegenheit, um psychisch Kranke und alte Menschen nach Deutschland zu schicken. Einige kamen per Zug als Patienten an das heutige Zentrum für Psychiatrie in Zwiefalten. Und galten nach Kriegsende als staatenlos.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vorbilder und Motivatoren

Zum 10. Mal fand gestern die Ehrungsmatinee des Chorverbands Ludwig Uhland Bezirk Alb in Münsingen statt. 30 Sänger erhielten für ihre langjährige Treue Anerkennung. weiter lesen