Liturgischer Gottesdienst

|

Am Sonntag, 9. September, dem Tag des offenen Denkmals, feiert das Komitee zur Erhaltung der Kirche in Gruorn um 16 Uhr erstmals einen liturgischen Gottesdienst. Das Thema des Gottesdienstes "Geist und Sprache" bezieht sich auf das mittlere Chorfenster der Stephanuskirche. Dafür konnte Angelika Janßen aus Münsingen-Buttenhausen gewonnen werden. Sie ist vielen Münsingern bekannt als frühere Jugendreferentin und als aktive Prädikantin im Kirchenbezirk. Den musikalischen Rahmen übernimmt der Chor des Evangelischen Jugendwerks Münsingen unter der Leitung von Friedemann Lutz, der bereits im Frühsommer mit dem Konzert "Licht des Himmels" seine ausdrucksstarke Musikalität unter Beweis stellte. Vorab wird - wie an allen Sonntagen - um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung zur Geschichte von Dorf und Kirche angeboten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Alle Kinder profitieren

Vor mehr als zehn Jahren hat die Stadt Münsingen die Organisation der Schulsozialarbeit an die Bruderhaus-Diakonie übertragen – Wandel in der Einstellung. weiter lesen