Im Zeichen des Fußballs

Der Aufstieg der A-Jugend und die fetzige Musik von "Double You" beim Bockbierfest ließen die Niederlagen des FC Bayern sowie der I. und II. Mannschaft der SG Oberstetten/Ödenwaldstetten schnell vergessen.

|
Vorherige Inhalte
  • Sofort nach dem Champions-League-Finale legten "Double You" auf der Festzelt-Bühne los. Foto: Joachim Lenk 1/2
    Sofort nach dem Champions-League-Finale legten "Double You" auf der Festzelt-Bühne los. Foto: Joachim Lenk
  • Die A-Jugend der SG Oberstetten/Ödenwaldstetten feierte ihren Aufstieg. 2/2
    Die A-Jugend der SG Oberstetten/Ödenwaldstetten feierte ihren Aufstieg.
Nächste Inhalte

Der letzte Tag des Bockbierfestes in Ödenwaldstetten stand am Samstag ganz im Zeichen des Fußballs. Nachmittags spielte die erste Mannschaft der SG Oberstetten/Ödenwaldstetten 0:2 gegen den SV Hülben I. Auch die zweite Mannschaft der SG hatte keinen guten Tag und beendete ihr Match gegen die zweite Mannschaft des SV Hülben mit 1:5 Toren. Stand den "Alten" der Frust noch ins Gesicht geschrieben, kamen die "Jungen" aus dem Feiern nicht mehr heraus.

Die A-Jugend der SG Oberstetten/Ödenwaldstetten hatte sich mit einem torreichen und spannenden 5:3-Sieg gegen den FC Gomadingen-Dapfen die Meisterschaft erkämpft.

Zusammen mit den Trainern Ralf Goller und Mike Bez ließen sich die erfolgreichen Kicker am Abend im großen Festzelt von den mehr als 1000 Gästen frenetisch feiern. "Glückwunsch zur Meisterschaft der A-Jugend"", stand auf einem großen Transparent an der Wand zu lesen.

Dieses Mal kamen zur Party am Samstagabend deutlich mehr Besucher als noch im vergangenen Jahr. Darunter auch viele ältere Gäste, die es sich nicht nehmen ließen, zusammen mit Gleichgesinnten das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern München und dem FC Chelsea live anzuschauen. Die Verantwortlichen des Turn- und Sportvereins Ödenwaldstetten hatten eine Großbildleinwand im Zelt aufgestellt. Außerdem gab es für alle Besucher, die bis zum Anpfiff ihre Plätze eingenommen hatten, zum Eintrittspreis noch ein Fanbier und eine Stadionwurst gratis dazu.

Zwei Minuten nach dem Schlusspfiff des Finales, das der FC Bayern nach Elfmeterschießen mit 4:5 Toren verloren hatte, stand um 23.30 Uhr die Coverband "Double You" auf der Bühne. Sie begann ihre mehrstündige Show mit dem sinnigen Titel "Spiel mir das Lied vom Tod" von Ennio Morricone. Es dauerte nicht lange, bis die neun Vollblutmusiker die sichtlich deprimierten Bayern-Fans mit aktuellen Charthits und Partymusik wieder ins Leben zurückholten. Mit einer extravaganten Lichtshow und außergewöhnlichen Feuer- und Pyrotechnikeinlagen schafften es "Double You" schnell, die Beerdigungsstimmung zu vertreiben und aus dem Festzelt wieder einen brodelnden Hexenkessel zu machen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen