Fullbeat-Festival in Auingen

Beim Fullbeat-Festival der Rockkneipe Wild Side in der Auinger Festhalle kommen morgen vor allem AC/DC-Fans auf ihre Kosten. Country-Fans hingegen dürfte es am Samstag eher in die Ehinger Lindenhalle ziehen.

|
Big Gunz sind Topact beim Fullbeat-Festival in der Auinger Festhalle. Foto: Privat

Freitag, 5. April

Einmal mehr taucht die Akkordeonale im Reutlinger franz. K ein in die Klangwelten eines Weltbürgers unter den Instrumenten, fernab vom einschlägigen Klischee gemütlicher volkstümelnder Biederkeit. Hier bekommt man seinen prallen musikalischen Reichtum zu hören: von traditionell bis zeitgenössisch, folkloristisch, exotisch, virtuos und temperamentvoll - ein Füllhorn stilistischer Formen und klanglicher Möglichkeiten. Dieses Jahr führt die musikalische Reise von West-, Ost- und Südeuropa in den nahen und fernen Osten. Beginn ist um 20 Uhr.

Sam & Regi sind zwei amerikanische Musik-Studenten auf Urlaub, die in Schelklingen Halt machen, um den Hohlen Fels zu besichtigen. Abends kommen die Beiden mit ihren Gitarren zu einer "Just for Fun- Folk-Session" ins Stellwerk, Beginn: 20 Uhr.

Samstag, 6. April

Die Münsinger Rockkneipe veranstaltet ab 19.30 Uhr ihr Fullbeat-Festival in der Auinger Festhalle. Drei Bands werden für Stimmung sorgen, allen voran Big Gunz, eine AC/DC-Tribute-Band. Außerdem sind am Start: Ranz Böllner und Bitch&Chips aus der Schweiz.

Fabian Harloff ist bekannt als Schauspieler. Er spielte schon in der Sesamstraße und bei sämtlichen deutschen Krimiserien. Jetzt geht er zurück zu seiner alten Leidenschaft - der Musik. Zusammen mit einer knackigen Band zeigt er, dass zwischen den alten Recken der deutschen Rockmusik und Silbermond noch ein Platz ist, den es zu füllen gilt. Ab 20.30 Uhr rockt er mit seiner Band im Hirsch in Glems.

Sara Tavares wuchs in Lissabon auf, ihre Eltern sind Einwanderer von den Kapverdischen Inseln. In ihrer Musik transportiert sie ein Lebensgefühl, das die Kultur ihres Heimatlandes mit den Traditionen ihrer Eltern verbindet. So erschafft sie ihren ganz eigenen Stil. Ihre Lieder sind inspiriert vom Morna, dem Blues der Kapverden und dem portugiesischen Fado. Doch im ganz besonderen Sara-Tavares-Stil findet man auch Elemente aus dem Pop, Soul oder Jazz. Ab 20 Uhr spielt sie im Reutlinger franz. K.

Der Gitarrist und Sänger Angelo Christidis ist bekannt durch seinen signifikanten, etwas rauchigen Gesang und seine herausragende Lead-Gitarre. Jens Krieg ist sein kongenialer, professioneller Partner, der seit Jahren mit großen Bands im In- und Ausland tourt. Neben Titeln von Musikern wie Eric Clapton, Steve Payne oder Stevie Ray Vaughan spielt das Duo im Reutlinger Jazzclub in der Mitte ab 20.30 Uhr auch eigene Soul- und Blues-Kompositionen.

Hinter Blue Notes - 20 Uhr im Blaubeurer Nix - stecken die Vollblut-Sängerin Heike Nürnberg und Keyboarder Oliver Klammt, ein "alter Hase", der seit 30 Jahren als Musiker, Produzent und Tonmeister mit unterschiedlichen Musikern für die unterschiedlichsten Projekte arbeitet.

Es gibt sie noch: Fools Garden, richtig, die mit dem eingängigen Welthit Lemon Tree, sind wieder auf Tour. Ab 20 Uhr stehen sie auf der Bühne des Stuttgarter Theaterhauses.

Der große irische Barde Chris de Burgh erfreut seine Fans ab 20 Uhr in der Stuttgarter Schleyerhalle.

Sonntag, 7. April

Der britische Popsänger Olly Murs wird ab 20 Uhr in der Stuttgarter Liederhalle erwartet.

Montag, 8. April

Zu schnell für Blues, zu dreckig für Swing, zu Gipsy für RocknRoll - das sind Diving For Sunken Treasure, die ab 20.30 Uhr das Reutlinger franz. K rocken.

Dienstag, 9. April

Locomondo ist eine der angesagtesten und erfolgreichsten Bands Griechenlands. Die sieben Musiker aus Athen um den charismatischen Frontmann Markos Koumaris verschmelzen gekonnt Reggae, Ska und karibischen Sound mit traditionellen griechischen Musikelementen. Sie sind ab 20.30 Uhr im franz. K in Reutlingen am Start.

"The house of the rising sun", "We got to get out of this place", "Dont let me be misunderstood": Was will man da noch weiter sagen. The Animals, eine der größten Bands der 60-er Jahre, kommen in den Hirsch. Zwischen 1963 und 1966 waren die Animals aus Newcastle mit ihrem tierischen RhythmnBlues die schärfste Konkurrenz der Beatles und Rolling Stones und schossen nicht weniger als 13 Hits in die Charts. Beginn ist um 20.30 Uhr.

Die "Home is where your heart is"-Tour macht ab 19.30 Uhr Station im Ulmer Roxy. Vier Bands sind zu hören: Lucy Lay klingt amerikanisch und singt deutsch. Sie schreit ins Gewissen und berührt sanft, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter. Sie zieht den roten Faden nicht nur durch ihr neues Album, sondern auch quer über ihre Gesichter. Melodieseliger Emo-Pop-Punk mit Keyboard und vielstimmigem Gesang - eine exklusive Musikmischung, gepaart mit gefühlvollen Songs und unnachahmlicher Spielfreude, das sind Split. Auf der Suche nach dem perfekten Popsong strotzen die Songs von Split nur so von Ohrwürmern und verspielten Melodien, gekrönt von einer herausstechenden Stimme. Die hoch entzündliche Mischung aus Rock, Geschrei, Punk, Hardcore und mehrstimmigen Refrains brachten die Gogets auf so ziemlich jede Bühne zwischen Köln und Kuala Lumpur. Eine Wiener Band, die den Vergleich mit den einschlägigen internationalen Acts keineswegs zu scheuen braucht. Als Support sind Rockfish aus Ulm dabei.

Killswitch Engage gelten als kompromissloseste Protagonisten des modernen Heavy Metal. Das US-Quintett lärmt ab 20 Uhr im LKA Longhorn in Stuttgart.

Mittwoch, 10. April

Der 38-jährige Posaunist, Komponist und Produzent Nils Wogram zählt ohne Übertreibung zu den umtriebigsten Jazzmusikern deutscher Zunge und dürfte der Posaunist der jüngeren Szene sein. Mit seinem Nostalgia-Trio gastiert er ab 20 Uhr im Reutlinger franz. K.

Musical Box gelten als authentischste Genesis-Coverband weltweit. Sie führen auf ihrer aktuellen Tour das vielleicht größte Album der Progpioniere auf, "The Lamb Lies Down On Broadway". Beginn in der Stuttgarter Liederhalle ist um 20 Uhr.

Celtic Folk-Punkrock im Goldmarks in Stuttgart: Blood Or Whiskey heizen ab 20.30 Uhr ein.

Donnerstag, 11. April

The Toasters setzen ab 20.30 Uhr im Reutlinger franz. K zum Großangriff auf das Tanzbein an! Die 1983 in Manhattan, New York City gegründete Band ist mittlerweile die dienstälteste, aktive Ska-Band der USA.

Im Tübinger Sudhaus bieten die SWR Big Band und Joo Kraus einen hinreißenden und mitreißenden Mix aus eigenem Material und Songs von Cro, Fanta4, Earth, Wind & Fire, Weather Report, Freddie Hubbard, Simon & Garfunkel, Michael Jackson, Sting oder Whitney Houston. Beginn ist um 20 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen